Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.07.2014

07:41 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise stabil

Nach einem Anstieg am Vortag präsentieren sich die Ölpreise am Mittwoch unverändert. Die Krise im Irak ist nicht mehr das Hauptthema am Markt. Vielmehr stehen neue Daten zu den Rohölreserven in den USA im Mittelpunkt.

Der Ölpreis sinkt – trotz Krise in der Ukraine, der Konfrontationen zwischen Isral und der Hamas, und der Belagerung der ISIS-Terroristen im Irak. dpa

Der Ölpreis sinkt – trotz Krise in der Ukraine, der Konfrontationen zwischen Isral und der Hamas, und der Belagerung der ISIS-Terroristen im Irak.

SingapurDie Ölpreise haben sich am Mittwoch im frühen Handel kaum verändert. Anleger warteten auf neue Daten zu den Rohölreserven in den USA. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete am Morgen 112,31 US-Dollar. Das waren drei Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI stieg um zwei Cent auf 105,35 Dollar.

Händlern zufolge sind die Auseinandersetzungen im Irak am Ölmarkt etwas in den Hintergrund getreten. Die Lage bleibt aber angespannt. Am Nachmittag blicken Investoren auf die US-Lagerbestände an Rohöl. Analysten rechnen damit, dass die Reserven in der vergangenen Woche um 2,4 Millionen Barrel gesunken sind.


Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×