Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2014

09:03 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise stabilisieren sich nach Vortagesverlusten

Ein kräftiger Kursanstieg des US-Dollar und die Aussicht auf eine weitere Drosselung der Geldflut der amerikanischen Notenbank hatten den Ölpreis auf Talfahrt geschickt. Nun hat er sich langsam wieder gefangen.

Öl-Pipelines der Strategic Petroleum Reserve in Bryan Mound, Texas - eines der vier US-Zentren mit strategischen Ölreserven. dpa

Öl-Pipelines der Strategic Petroleum Reserve in Bryan Mound, Texas - eines der vier US-Zentren mit strategischen Ölreserven.

SingapurDie Ölpreise haben sich am Freitag nach starken Verlusten vom Vortag vorerst stabilisiert. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Februar 107,88 US-Dollar. Das waren zehn Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel hingegen leicht um 18 Cent auf 95,26 Dollar.

Nach dem Preisrutsch am Donnerstag sei am Ölmarkt kurz vor dem Wochenende wieder etwas Ruhe eingekehrt, heißt es von Händlern. Ein kräftiger Kursanstieg des US-Dollar und die Aussicht auf ein weiteres Eindämmen der Geldflut der amerikanischen Notenbank nach guten US-Konjunkturdaten hatten die Ölpreise zuvor auf Talfahrt geschickt. Seit Beginn des neuen Jahres haben der Brent- und der US-Ölpreis jeweils etwa drei Dollar verloren.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×