Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.02.2016

08:36 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise steigen leicht

Die IEA rechnet nicht mit einem Befreiungsschlag des Ölpreises in diesem Jahr. Am Mittwoch geht es für die Sorten Brent und WTI dennoch nicht nach unten, sondern leicht nach oben. Sie bleiben damit teurer als 30 Dollar.

Zwar legen die Preise etwas zu, können sich dennoch nicht nennenswert von der 30-Dollar-Marke entfernen. dpa

Erdölförderung in Mexiko

Zwar legen die Preise etwas zu, können sich dennoch nicht nennenswert von der 30-Dollar-Marke entfernen.

SingapurDie Ölpreise sind am Mittwoch gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 30,97 US-Dollar. Das waren 65 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI zur Lieferung im März stieg um 61 Cent auf 28,55 Dollar.

Am Markt war von einer Stabilisierung die Rede, nachdem die Ölpreise am Dienstag stark gefallen waren. Insgesamt bleibt das Handelsgeschehen sehr schwankungsanfällig.

Das nach wie vor zu hohe Angebot bestimmt unverändert den Grundton am Markt und verhindert nachhaltige Preisanstiege. An diesem Mittwoch wird die US-Regierung ihre wöchentlichen Lagerdaten veröffentlichen. Es wird mit einem abermaligen Anstieg auf ein neuerliches Rekordhoch gerechnet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×