Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2017

13:40 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise steigen leicht

Aufgrund fallender Lagerbestände in den USA sind die Ölpreise leicht gestiegen. Ein Barrel der Nordseesorte Brent zog um mehr als ein Prozent an. Gegen eine Kursrally spricht aber die Zunahme der Benzin-Vorräte.

Die Ölpreise sind leicht gestiegen. Grund dafür seien die fallenden Lagerbestände in den USA. dpa

Ölbohrinsel

Die Ölpreise sind leicht gestiegen. Grund dafür seien die fallenden Lagerbestände in den USA.

FrankfurtDie Ölpreise haben am Mittwoch wegen eines überraschend großen Rückgangs der US-Lagerbestände zugelegt. Die Nordseesorte Brent verteuerte sich um bis zu 1,1 Prozent auf 49,29 Dollar je Barrel. US-Leichtöl der Sorte WTI kletterte um 1,3 Prozent auf 46,46 Dollar. Die wöchentlichen Rohöl-Bestände in den USA gingen nach Daten des privaten American Petroleum Institute (API) um 5,8 Millionen Barrel zurück. Analysten hatten lediglich mit einem Schwund von 1,8 Millionen gerechnet. Allerdings stiegen die Benzin-Vorräte entgegen den Erwartungen an. „Solange es diesen Aufbau beim Benzin gibt, wird eine Kursrally schwierig sein“, sagte Oliver Jakob vom Analysehaus Petromatrix.

Am Nachmittag werden noch die offiziellen Lagerdaten des Energieministeriums erwartet. Kursstützend wirkte sich zur Wochenmitte zudem die Aussicht auf eingeschränkte Lieferungen Saudi-Arabiens nach Asien aus. Der Ölkonzern Saudi Aramco wolle im Rahmen der beschlossenen OPEC-Förderkürzungen im Juni sieben Millionen Barrel weniger an Kunden in Fernost liefern, wie Reuters von einer mit der Situation vertrauten Person erfuhr. „Die Saudis legen ihren Fokus immer noch sehr auf ihre asiatische Kundschaft, also wenn sie das Angebot zurückfahren, stützt das die Margen“, sagte CMC-Markets-Analyst Ric Spooner.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×