Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.10.2011

08:36 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise steigen nach EU-Gipfel

Die Ölpreise haben auf die Ergebnisse des Euro-Gipfels reagiert und sind nach dem Einbruch am Mittwoch deutlich gestiegen.

Eine Erdöl-Förderstätte auf der Ostseeinsel Usedom. dpa

Eine Erdöl-Förderstätte auf der Ostseeinsel Usedom.

SingapurDie Ölpreise sind am Donnerstag nach dem EU-Gipfel zur Euro-Schuldenkrise deutlich gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Morgen 110,28 US-Dollar und damit 1,37 Dollar mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel US-Rohöl der Marke WTI (West Texas Intermediate) kletterte um 1,77 Dollar auf 91,97 Dollar.

Händler erklärten die Kursanstiege mit den Ergebnissen des zweiten entscheidenden EU-Gipfels. In der Nacht auf Donnerstag gaben die Staats- und Regierungschefs Pläne zum Schuldenschnitt im hoch verschuldeten Griechenland bekannt. Zuvor hatten sie bereits angekündigt, dass Banken ihre Eigenkapitalquoten deutlich erhöhen müssen.

Zudem soll die Schlagkraft des Krisenfonds EFSF durch einen Hebel stark ausgebaut werden. Am Mittwoch waren die Ölpreise angesichts großer Unsicherheit an den Märkten noch deutlich gesunken.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×