Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.11.2011

13:03 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise steigen wieder

Die europäische Schuldenkrise lastet weiter auf der Stimmung der Investoren am Ölmarkt. Am Mittag legten die Ölpreise aber zu.

Ölpumpen auf einem Ölfeld bei Los Angeles dpa

Ölpumpen auf einem Ölfeld bei Los Angeles

DüsseldorfDie Ölpreise haben am Donnerstag wieder angezogen. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember 113,70 US-Dollar. Das waren 0,9 Prozent mehr als am Vortag.

Am Vormittag hatte der Preis eine Spitze von über 114 Dollar je Barrel erreicht. Der Preis für ein Fass der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich 96,94 Dollar.

Das alles beherrschende Thema am Ölmarkt ist weiterhin die europäische Schuldenkrise. Nachdem am Vortag die Renditen für italienische Staatsanleihen drastisch auf neue Rekordstände gestiegen waren, gerät die drittgrößte Euro-Wirtschaft Italien immer mehr in den Fokus. Dies lastet auf der Stimmung der Investoren am Ölmarkt.

Der Ölmarkt sei derzeit sehr "bullig", sagte Gerrit Zambo, ein Händler der Bayerischen Landesbank der Agentur Bloomberg. Das könne sich aber schnell wieder ändern, wenn die Märkte aufgrund der Schuldenkrise weiter einbrechen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×