Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.11.2013

09:57 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise steigen wieder

Die Rohöl-Lagerbestände in den USA werden weiter das bestimmende Thema am Rohstoffmarkt sein. Bald will die Regierung neue Daten herausgeben. Experten rechnen mit einem Anstieg. Der Ölpreis indes zieht wieder an.

Ölpumpen auf einem Ölfeld bei Ponca City, Oklahoma, USA: Zuletzt waren die Ölpreise wegen der Entwicklung der US-Ölvorräte mehrfach gesunken. dpa

Ölpumpen auf einem Ölfeld bei Ponca City, Oklahoma, USA: Zuletzt waren die Ölpreise wegen der Entwicklung der US-Ölvorräte mehrfach gesunken.

SingapurDie Ölpreise sind am Mittwoch wieder gestiegen. Am frühen Morgen lag der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte WTI mit Auslieferung im Dezember bei 93,14 Dollar und damit bei zehn Cent mehr als am späten Dienstagabend. Der Preis für Nordseeöl der Sorte Brent erholte sich ebenfalls leicht um 24 Cent auf 106,05 Dollar.

Nach Einschätzung von Experten hatte die Aussicht auf weiter steigende US-Ölreserven und ein stärkerer Dollar den US-Ölpreis am Dienstagabend um etwa zwei Dollar nach unten gedrückt. Zeitweise fiel die US-Währung auf den tiefsten Stand seit Juni.

Im weiteren Handelsverlauf dürften die Lagerbestände an Rohöl in den USA weiter das bestimmende Thema am Ölmarkt sein, sagten Händler. Die Anleger warten auf die neuen Daten der US-Regierung. Experten rechnen mit dem achten Anstieg in Folge. Zuletzt waren die Ölpreise wegen der Entwicklung der US-Ölvorräte mehrfach gesunken. Hohe Reserven sprechen für eine wachsende Förderung von Rohöl in den USA. Außerdem verteuert ein steigender US-Dollar Rohöl außerhalb des Dollarraums und bremst somit die Nachfrage.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×