Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2009

07:22 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise tendieren nahezu unverändert

Die Ölpreise haben sich am Freitag kaum von der Stelle bewegt. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im März 41,53 Dollar - das waren neun Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag.

HB SINGAPUR/WIEN. Die Ölpreise haben sich am Freitag kaum von der Stelle bewegt. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im März 41,53 Dollar - das waren neun Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent stieg um fünf Cent auf 45,45 Dollar.

Nach den drastischen Kursverlusten in den vergangenen Monaten hätten sich die Ölpreise mittlerweile bei der Marke von 40 Dollar stabilisiert, hieß es von Händlern. Bei dem aktuell sehr niedrigen Preisniveau sei bereits eine Reihe negativer Nachrichten berücksichtigt, so dass weitere signifikante Kursverluste eher unwahrscheinlich seien. Gleichwohl dürften am Freitag neue wichtige US-Konjunkturdaten im Blickpunkt stehen, insbesondere erste Zahlen zum Wachstum der USA im Schlussquartal 2008. Die USA sind der weltweit größte Ölverbraucher.

Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder ist gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel (159 Liter) aus den Fördergebieten des Kartells am Donnerstag 41,21 US-Dollar. Das waren 50 Cent mehr als am Mittwoch.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×