Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.09.2015

10:18 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise verlieren leicht

Die Lage am Ölmarkt hat sich in den vergangenen Wochen etwas verändert. Zwar ist das Angebot an Rohöl immer noch hoch. Allerdings gibt es Anzeichen einer künftig schwächeren Produktion. Besteht Spielraum für mehr Angebot?

Der Preis der Nordseesorte Brent zog am Dienstag an. dpa

Öllager im Hafen von Rotterdam

Der Preis der Nordseesorte Brent zog am Dienstag an.

SingapurDie Ölpreise sind am Dienstag gesunken. Starke Impulse blieben zunächst aus. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 48,42 US-Dollar. Das waren 50 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Oktober fiel um 67 Cent auf 46,01 Dollar.

Die Lage am Ölmarkt hat sich in den vergangenen Wochen etwas verändert. Zwar ist das Angebot an Rohöl immer noch hoch. Allerdings gibt es Anzeichen einer künftig schwächeren Produktion, vor allem in den USA. Die dortige Schieferölindustrie leidet besonders stark unter dem Ölpreisverfall. Das könnte Spielraum für zusätzliches Angebot seitens des Opec-Mitglieds Iran schaffen, falls derzeit bestehende Handelssanktionen wegen der Einigung im Atomstreit vom Westen aufgehoben werden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×