Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2015

08:53 Uhr

Rohstoffe

Ölpreise weiter auf Talfahrt

Es geht weiter bergab: Die Ölpreise geben zu Wochenbeginn weiter nach. Bereits in der vergangenen Woche waren die Ölpreise stetig gefallen, Grunde dafür sind schlechte Aussichten für Chinas sich abschwächende Wirtschaft.

In den vergangenen Wochen sind die Preise für Rohöl, wie auch für viele andere Rohstoffe, stark gesunken. dpa

Ölfässer lagern in Hamburg

In den vergangenen Wochen sind die Preise für Rohöl, wie auch für viele andere Rohstoffe, stark gesunken.

SingapurDie Ölpreise haben ihre Talfahrt am Montag fortgesetzt. Nach Reuters-Daten stieg die Ölförderung der Opec-Staaten im Juli um 140.000 auf 32,01 Millionen Barrel pro Tag. Das ist der höchste Stand seit Beginn der Aufzeichnungen 1997. Schon derzeit werden rund drei Millionen Fässer täglich mehr Öl gefördert als verbraucht wird. Nordseeöl der Sorte Brent verlor daraufhin bis zu 2,7 Prozent auf 51,45 Dollar je Barrel (159 Liter) und notierte damit so niedrig wie zuletzt Ende Januar, als der Preis knapp unter die 50-Dollar-Marke gerutscht war.

In den vergangenen Wochen sind die Preise für Rohöl, wie auch für viele andere Rohstoffe, stark gesunken. Neben dem starken Dollar ist ein wesentlicher Grund die sich abschwächende Wirtschaft Chinas. Am Montag wurde dieses Bild der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft bestätigt: Der vom Wirtschaftsmagazin Caixin ermittelte Einkaufsmanagerindex fiel mit 47,8 Punkten auf ein Zweijahrestief. Werte unterhalb von 50 Punkten deuten darauf hin, dass die Industrieproduktion schrumpft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×