Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2011

13:57 Uhr

Rohstoffe

Schwächelnde US-Wirtschaft belastet Kupfer

Die Furcht vor einer ausgeprägten Schwäche der US-Konjunktur hat den Kupferpreis am Donnerstag belastet. Das Industriemetall verbilligte sich in der Spitze um knapp einen Prozent auf 9016 Dollar je Tonne.

Flüssiges Kupfer im einem Werk in Hamburg. Quelle: dpa

Flüssiges Kupfer im einem Werk in Hamburg.

FrankfurtNach den jüngsten enttäuschenden US-Konjunkturdaten seien die Anleger sehr besorgt, sagte Daniel Major, Analyst bei RBS. Alle Augen richteten sich nun auf den am Freitag erwarteten US-Arbeitsmarktbericht. Die Industrie verlor im Mai so stark an Fahrt wie seit Jahren nicht mehr. Auch der Arbeitsmarkt hatte sich zuletzt deutlich schlechter entwickelt als erwartet.

Profitieren konnte dagegen Gold von den trüben Aussichten für die US-Wirtschaft. Anleger steuerten das Edelmetall als sicheren Hafen an - der Goldpreis notierte mit 1543 Dollar je Feinunze in Reichweite seines am Vortages erreichten Vier-Wochen-Hochs von 1550 Dollar.

Auftrieb erhielt das Edelmetall laut Händlern auch vom schwächelnden Dollar. Der Kursrückgang beim Greenback sorgte auch dafür, das der Ölpreis am Mittag ins Plus drehte. Ein Barrel der US-Sorte WTI notierte wieder über der psychologisch wichtigen 100 Dollar-Marke, nachdem der Preis zuvor noch bis auf 99,25 Dollar je Fass nachgegeben hatte. Auch Brent-Öl wurde mit 114,92 Dollar wieder 0,4 Prozent höher gehandelt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×