Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2011

07:50 Uhr

Rohstoffe

Sinkende Spritreserven stützen Ölpreise

Die Ölpreise sind am Mittwoch gestiegen. Meldungen über einen überraschenden Rückgang der Treibstoffreserven in den USA hatten den Ölpreisen nach einer rasanten Talfahrt in den vergangenen Handelstagen wieder Auftrieb verliehen.

Ölvorräte im Hafen von Rotterdam. Quelle: dpa

Ölvorräte im Hafen von Rotterdam.

SingapurEin Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Juli kostete heute im frühen Handel 110,80 US-Dollar und damit 81 Cent mehr als am Vortag. Zeitgleich verteuerte sich US-Rohöl der Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) mit Auslieferung im Juni um 89 Cent auf 97,80 Dollar.

Die jüngsten Daten des Branchenverbandes American Petroleum Institute aus den USA hätten einen unerwarteten Rückgang bei den Benzinreserven in der größten Volkswirtschaft der Welt ausgewiesen. Dies habe die Befürchtungen über eine schwache Benzinnachfrage in den Sommermonaten gedämpft, hieß es von Experten. In der Ferienzeit ist die Treibstoffnachfrage in den USA erfahrungsgemäß sehr hoch. Mit dem leichten Anstieg der Ölpreise zur Wochenmitte endete damit vorerst eine Talfahrt an den Ölmärkten, die den Preis für US-Rohöl seit Monatsbeginn um 15 Prozent und den Preis für Brent-Öl um zwölf Prozent zurückfallen ließ.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Der-Weihnachtsmann

18.05.2011, 08:40 Uhr

Wenn die Wörter "unerwartet" oder "überraschend" gebraucht werden, ist die Lüge umso größer......
So ein dummes Geschreibsel.....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×