Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2013

10:10 Uhr

Rohstoffe

Soros steigt aus Gold aus

Starinvestor George Soros hat seine Gold-Positionen im vergangenen Quartal reduziert – offenbar in weiser Voraussicht. Denn der Preis für das Edelmetall sinkt. Auch der Ölpreis hat nachgelassen.

Investor George Soros hat seine Gold-Positionen reduziert. dpa

Investor George Soros hat seine Gold-Positionen reduziert.

SingapurDer Preis für Gold hat am Freitag nachgelassen. Am Kassamarkt wurde das Edelmetall mit 1633,85 Dollar je Unze 0,1 Prozent niedriger gehandelt als am Vortag. Die Investoren George Soros und Louis Moore Bacon haben die Positionen an börsengehandelten Goldprodukten im vergangenen Quartal reduziert.

„Die Welt geht nicht vor die Hunde, warum also sollte man Gold kaufen?”, meinte Jonathan Barratt, Chef des Rohstoff-Newsletters Barratt's Bulletin in Sydney. Anleger gingen „bei Aktien am Bord”.

Goldnachfrage weltweit (in Tonnen)

2003

Schmuck: 2.484
Barren und Münzen: 304
ETFs: -
Industrie: 386
Zentralbanken: -620
Gesamt: 2.594 Tonnen

2004

Schmuck: 2.616

Barren und Münzen: 355

ETFs: 133

Industrie: 419

Zentralbanken: -479

Gesamt: 3.044

2005

Schmuck: 2.719

Barren und Münzen: 396

ETFs: 208

Industrie: 438

Zentralbanken: -663

Gesamt: 3.098

2006

Schmuck: 2.300

Barren und Münzen: 414

ETFs: 260

Industrie: 468

Zentralbanken: -365

Gesamt: 3.077

2007

Schmuck: 2.423

Barren und Münzen: 435

ETFs: 253

Industrie: 476

Zentralbanken: -484

Gesamt: 3.104

2008

Schmuck: 2.304

Barren und Münzen: 869

ETFs: 321

Industrie: 461

Zentralbanken: -235

Gesamt: 3.720

2009

Schmuck: 1.814

Barren und Münzen: 780

ETFs: 623

Industrie: 410

Zentralbanken: -34

Gesamt: 3.593

2010

Schmuck: 2.017

Barren und Münzen: 1.205

ETFs: 382

Industrie: 466

Zentralbanken: 77

Gesamt: 4.147

2011

Schmuck: 1.972

Barren und Münzen: 1.515

ETFs: 185

Industrie: 453

Zentralbanken: 457

Gesamt: 4.582

2012

Schmuck: 1.908

Barren und Münzen: 1.256

ETFs: 279

Industrie: 428

Zentralbanken: 535

Gesamt: 4.405

2013

Schmuck: 2.671

Barren und Münzen: 1.702

ETFs: - 916

Industrie: 354

Zentralbanken: 625

Gesamt: 4.436

2014

Schmuck: 2.457

Barren und Münzen: 1.004

ETFs: - 183

Industrie: 347

Zentralbanken: 588

Gesamt: 4.212

Q1 2015

Schmuck: 601

Barren und Münzen: 253

ETFs: 26

Industrie: 80,4

Zentralbanken: 119

Gesamt: 1.079
Auf das Jahr hochgerechnet: 4.316

Der Ölpreis hat am Freitag geringfügig nachgegeben, läuft aber noch immer auf den neunten Wochengewinn innerhalb von zehn Wochen zu. Hintergrund der steten Aufwärtsbewegung sind bessere Wachstumsaussichten für die Weltwirtschaft. Zudem berichtete Oil Movements, die OPEC werde in diesem Monat die Öllieferungen um 0,9 Prozent drosseln.

„Es ist klar, dass sich ein besseres Wachstumsszenario für die Weltwirtschaft abzeichnet, und das wird von den Märkten generell und bei Öl insbesondere eingepreist”, sagte Michael McCarthy, Chefmarktstratege von CMC Markets in Sydney. „Wir hatten weitere Hinweise auf eine Besserung bei den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe in den USA. Das passt zu dem breiteren, besseren Nachfrageszenario.”

Technische Indikatoren deuten allerdings darauf, dass der Ölpreis in New York in den kommenden Tagen sinken könnte. Die Futures nähern sich einem „Doppel-Top” an, wie aus Daten von Bloomberg hervorgeht.

Die US-Sorte WTI zur Lieferung im März kostete zuletzt 97,18 Dollar und damit 0,1 Prozent weniger als am Vortag. Die Nordsee-Sorte Brent notierte bei 117,86 Dollar um 0,1 Prozent fester.

Im asiatischen Handel habe es wenige Impulse für den Ölmarkt gegeben, sagten Händler. Im Nachmittagshandel könnten Konjunkturdaten aus den USA die Ölpreise bewegen. So stehen die Zahlen zur Industrieproduktion und zum Verbrauchervertrauen der Universität von Michigan auf dem Kalender.

Soros Portfolio

Micron Technology

Anleihe

Anzahl der Anleihen: 816 Millionen

Anteil in Soros Portfolio: 11,62 Prozent

Lucent Technologies

Anleihe

Anzahl der Anleihen: 390 Millionen

Anteil in Soros Portfolio: 5,55 Prozent

Wal Mart

Anzahl der Aktien: 4,8 Millionen

Anteil in Soros Portfolio: 4,86 Prozent

Sandisk

Anleihe

Anzahl der Anleihen: 266 Millionen

Anteil in Soros Portfolio: 3,79 Prozent

Webmd Health Corp

Anleihe

Anzahl der Anleihen: 280 Millionen

Anteil in Soros Portfolio: 3,78 Prozent

JDS Uniphase Corp

Anleihe

Anzahl der Anleihen: 246 Millionen

Anteil in Soros Portfolio: 3,51 Prozent

Adecoagro

Anzahl der Aktien: 25 Millionen

Anteil in Soros Portfolio: 3,36 Prozent

Digital River

Anleihe

Anzahl der Anleihen: 233 Millionen

Anteil in Soros Portfolio: 3,15 Prozent

Ciena Corp

Anleihe

Anzahl der Anleihen: 207 Millionen

Anteil in Soros Portfolio: 2,96 Prozent

General Electric

Anzahl der Aktien: 8,6 Millionen

Anteil in Soros Portfolio: 2,58 Prozent

Stand: 30.06.12 / Quelle: http://www.insidermonkey.com

Kommentare (13)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Anonym

15.02.2013, 09:55 Uhr

Stagniert nicht irgendwie alles momentan? Von werten, über Wirtschaft zu Politik?

G_Horn

15.02.2013, 10:46 Uhr

...das sind natürlich wichtige Neuigkeiten. Und wenn übermorgen Gold steigt, hat Soros wieder gekauft, das HB wird in Echtzeit über Soros Aktivitäten berichten. Frage: hat Soros nun physisches Gold verkauft oder irgendwelche schwindeligen Papiere ? Natürlich kann der Jornalist diese Frage nicht beantworten !

Rechner

15.02.2013, 11:22 Uhr

Solange der größte Goldproduzent der Welt, die Barrick Gold Corporation, Gold für 584 $/Unze fördert und das von Notenbanken und Spekulanten gehortete Gold den Weltverbrauch für 50 Jahre deckt, ist beim Goldpreis noch viel Platz nach unten.

http://www.barrick.com/investors/news/news-details/2013/Barrick-Reports-Fourth-Quarter-and-Full-Year-2012-Results/default.aspx

Heute morgen hat der Goldpreis mit 1626 Feinunze pro Dollar ein neues 5-Monats-Tief gemacht.

Sollten China und Rußland nicht wieder mit Stützungskäufen eingreifen, so wie sie es letztes Jahr gemacht haben, kann es jederzeit unter 1000 Dollar gehen.

Denn ein großer Bedarf besteht nicht für das glitzernde Spekulantenmetall - ohne irrationale Spekulationskäufe läßt sich die jährliche Förderung nicht am Markt unterbringen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×