Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2016

10:18 Uhr

Rohstoffe

Talfahrt vorerst gebremst

Die Preise für Öl sind am Freitag weniger stark gefallen als in den vergangenen Tagen. Brent und WTI verbilligten sich um 12 und 13 Cent. Zuletzt hatte ein Anstieg der US-Ölreserven die Talfahrt beschleunigt.

Wegen eines überraschenden Anstiegs der US-Ölreserven fiel der Ölpreis in den vergangenen Tagen besonders stark. dpa

Ölpreis

Wegen eines überraschenden Anstiegs der US-Ölreserven fiel der Ölpreis in den vergangenen Tagen besonders stark.

SingapurDie Ölpreise haben am Freitag ihre Talfahrt der vergangenen Handelstage vorerst gebremst. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete 42,58 US-Dollar. Das waren zwölf Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 13 Cent auf 41,01 Dollar.

Im Verlauf der Woche sind die Preise für US-Öl und für Nordsee-Öl um jeweils etwa drei Dollar gefallen und beide Notierungen erreichten den tiefsten Stand seit drei Monaten. Zuletzt hatte ein überraschender Anstieg der Ölreserven in den USA die Talfahrt der Ölpreise beschleunigt. Am Morgen hätten sich die Anleger hingegen zunächst zurückgehalten, hieß es aus dem Handel. Im weiteren Tagesverlauf stehen zahlreiche wichtige Konjunkturdaten auf dem Programm, die für neue Impulse am Ölmarkt sorgen könnten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×