Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2007

07:30 Uhr

Rohstoffe

US-Ölpreis sinkt erneut unter 53 Dollar

Der US-Ölpreis hat am Dienstag im asiatischen Handel erneut unter 53 Dollar notiert. Ein Barrel der US-Sorte WTI zur Auslieferung im Februar wurde mit 52,44 Dollar gehandelt. Das waren 55 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag.

HB NEW YORK. Händler und Analysten begründeten die Kursverluste mit weiterhin mildem Winterwetter, insbesondere im Nordosten der USA. Dies reduziere die Ölnachfrage und belaste mithin den Ölpreis. Mit Blick auf weitere Produktionskürzungen seitens der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) zeigten sich Analysten zunehmend skeptisch. Um den Ölpreis nachhaltig zu stabilisieren, seien Taten und nicht nur Ankündigungen seitens der Opec notwendig, hieß es. Am Wochenende hatten sich die Opec-Staaten Iran und Venezuela angesichts des jüngsten Öl-Preisverfalls für ein Sondertreffen des Ölkartells ausgesprochen, um gegebenenfalls weitere Förderkürzungen zu Stützung des Ölpreises zu beschließen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×