Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.05.2011

08:14 Uhr

Rohstoffmarkt

Ölpreis zieht leicht an

Die Ölpreise sind am Freitag leicht gestiegen. Ein Barrel Brent zur Lieferung im Juli kostete im frühen Handel 115,35 Dollar. Das waren 30 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Referenzsorte WTI stieg um 59 Cent auf 100,82 Dollar.

Öltanks im Hamburger Hafen. Quelle: dpa

Öltanks im Hamburger Hafen.

SingapurHändler begründeten den Preisanstieg mit einer Gegenbewegung zu dem Rückgang vom Donnerstag, als unerwartet schwache Konjunkturdaten aus den USA - die größte Volkswirtschaft der Welt ist im ersten Quartal nicht so stark wie erwartet gewachsen - belasteten. Zudem verwiesen sie auf den etwas schwächeren Dollar, der Rohöl für Investoren außerhalb des Dollar-Raums attraktiver gemacht habe und damit die Nachfrage stütze.

Insgesamt spricht nach Einschätzung der Commerzbank aber auch mit Blick auf die Ölreserven in den USA derzeit wenig für steigende Ölpreise. Die US-Rohöllagerbestände seien gut gefüllt. Laut Commerzbank liegen sie um 7,4 Prozent über dem langjährigen Durchschnitt liegen - das sei nur knapp unter einem 21-Jahreshoch. „Von einer Verknappung des Angebots kann also keine Rede sein.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×