Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2008

07:35 Uhr

dpa-afx SINGAPUR. Der US-Ölpreis hat sich am Freitag im asiatischen Handel etwas von seinen deutlichen Vortagesverlusten erholt. Ein Barrel der US-Sorte WTI zur Auslieferung im Februar stieg auf 94,34 Dollar. Das sind 63 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag.

Am Donnerstag war der Ölpreis nach einem pessimistischen Konjunkturausblick von US-Notenbankchef Ben Bernanke deutlich unter 94 Dollar gefallen. Ein schwächeres Wirtschaftswachstum hat auch eine geringere Nachfrage nach Rohöl zur Folge. In der vergangenen Woche hatte der Ölpreis noch kurzzeitig über 100 Dollar notiert. Der Anstieg am Freitag sei lediglich eine Reaktion auf die Vortagesverluste, sagten Händler.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×