Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2016

17:48 Uhr

Rubel

Russische Währung weiter auf Talfahrt

Die Krise in Russland reißt nicht ab. Die Währung des Landes hat wegen jüngster Börsenturbulenzen zwei Prozent ihres Werts eingebüßt. Doch: Fällt der Rubel weiter, könnte das der Wirtschaft helfen.

Weil Russland seine Öleinnahmen in Dollar erhält, könnte ein schwacher Rubel die Einnahmen aus dem Ölgeschäft in der Landeswährung steigern. dpa

Rubel

Weil Russland seine Öleinnahmen in Dollar erhält, könnte ein schwacher Rubel die Einnahmen aus dem Ölgeschäft in der Landeswährung steigern.

MoskauDie russische Währung hat im Zuge der Turbulenzen an den internationalen Börsen weiter an Wert eingebüßt. Am Donnerstagnachmittag mussten im Moskauer Handel für einen Dollar 80,1 Rubel gezahlt werden und damit fast zwei Prozent mehr als am Vortag. Die russische Wirtschaft hängt stark vom Erdölexport ab und leidet in großem Maß unter dem niedrigen Ölpreis.

Ökonomen zufolge müsste der Rubel aber noch weiter sinken, um den angeschlagenen Staatsfinanzen zu helfen. Das kann in Russland deshalb funktionieren, weil der Staat seine Öleinnahmen in Dollar erhält, und diese fallen bei einer Umrechnung in Rubel zu schwachen Wechselkursen höher aus. Zentralbankchefin Elvira Nabiullina wies am Donnerstag aber Berichte zurück, dass die Behörden aus diesem Grunde einen weiteren Wertverlust des Rubels begrüßten.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×