Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2014

08:49 Uhr

Schwache Konjunkturdaten

Yen fällt zeitweise auf Sieben-Jahres-Tief

So schwach war der Yen zuletzt vor sieben Jahren: Zeitweise kostete ein Dollar am Montag 117,04 Yen. Die Rezession wird als Spätfolge der Mehrwertsteuererhöhung im April gesehen, 2015 soll eine weitere Erhöhung folgen.

Japans Premierminister Shinzo Abe will die Mehrwertsteuer im Oktober 2015 erneut anheben. Reuters

Japans Premierminister Shinzo Abe will die Mehrwertsteuer im Oktober 2015 erneut anheben.

FrankfurtEnttäuschende japanische Konjunkturdaten haben die Währung des Landes am Montag auf eine Berg- und Talfahrt geschickt. Ein Dollar stieg zunächst auf ein Sieben-Jahres-Hoch von 117,04 Yen, fiel dann aber auf 115,67 Yen zurück.

Der Euro war mit 146,50 Yen zeitweise so teuer wie zuletzt im Oktober 2008 und rutschte anschließend ebenfalls ins Minus auf 145,08 Yen. Der Rückfall Japans in die Rezession gelte als Spätfolge der Mehrwertsteuererhöhung vom April, schrieb Commerzbank-Analyst Ulrich Leuchtmann in einem Kommentar.

„Premierminister Shinzo Abe wird morgen eine Pressekonferenz abhalten, auf der er gemäß allgemeiner Erwartung nicht nur vorgezogene Neuwahlen ankündigen wird, sondern auch die 2015-Steuererhöhung abblasen könnte.“ Die Mehrwertsteuer wurde im April von fünf auf acht Prozent angehoben und soll eigentlich im Oktober 2015 auf zehn Prozent steigen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×