Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2013

10:45 Uhr

„Solides Wachstum"

Nach positivem Ifo-Index steigt der Euro

Leichter Anstieg des Euro-Kurses um 0,4 Prozent: Grund dafür ist der unverhofft positive Ifo-Geschäftsklimaindex. Experten sehen bereits eine Umkehr des ökonomischen Trends. Der Yen verliert weiterhin.

Konjunkturelle Entwicklung wirkt sich positiv auf Euro aus. dpa

Konjunkturelle Entwicklung wirkt sich positiv auf Euro aus.

Der Euro hat am Freitag weiter zugelegt und notierte zuletzt bei 1,3435 Dollar, das lag 0,4 Prozent über seinem Vortagesschluss. Der am Vormittag veröffentlichte Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland war stärker ausgefallen als erwartet. Der Wert stieg im Januar auf 104,2, von 102,4 im Dezember. Von Bloomberg befragte Analysten hatten im Mittel einen Anstieg auf 103 erwartet.

Hans Redeker im Interview: „Der Euro wird massiv abwerten“

Hans Redeker im Interview

„Der Euro wird massiv abwerten“

Europa braucht eine schwache Währung - und die Europäische Zentralbank wird dafür sorgen. Im Interview erklärt Hans Redeker, Chefstratege bei Morgan Stanley, warum der Euro fast auf Parität zum Dollar fallen könnte.

“Wir erleben eine Umkehr des ökonomischen Trends”, sagte Alexander Krüger, Chefvolkswirt bei Bankhaus Lampe KG in Düsseldorf. “Der Einbruch Ende letzten Jahres scheint kein großes Drama zu sein. Die deutsche Wirtschaft wird dieses Jahr wieder recht solide wachsen.”

Der Yen setzte seinen Abstieg fort und stand zuletzt bei 121,93 Yen je Euro 0,9 Prozent unter dem Vortag. Gegenüber dem Greenback notierte die japanische Währung mit 90,76 Yen je Dollar 0,5 Prozent leichter. Zuvor waren sinkende Verbraucherpreise in Japan vorgelegt worden.

Der Franken war bei einem Stand von 1,2441 Franken je Euro knapp 0,1 Prozent leichter. Gegenüber dem Dollar war die Schweizer Währung mit 92,61 Rappen je Dollar 0,3 Prozent fester.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×