Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.12.2013

10:51 Uhr

Starke Nachfrage in China

Ölpreise steigen leicht

Die Ölpreise legen am Dienstagmorgen zu. Währenddessen vergrößert sich auch die Preisdifferenz zwischen amerikanischem und europäischem Rohöl. Nicht zuletzt der Nahe Osten ist für die Entwicklung verantwortlich.

Die RWE-Bohrinsel „B” im Gebiet Schwedeneck-See: Gefördertes Öl wird derzeit etwas teurer. dpa

Die RWE-Bohrinsel „B” im Gebiet Schwedeneck-See: Gefördertes Öl wird derzeit etwas teurer.

SingapurDie anziehende Nachfrage aus China hat dem Ölpreis am Dienstag Auftrieb gegeben. Die Nordsee-Sorte Brent verteuerte sich um 0,7 Prozent auf 110,18 Dollar. Ein Barrel der US-Ölsorte WTI kostete mit 98,29 Dollar ein Prozent mehr als am Montag.

Nach Reuters-Berechnungen auf Basis vorläufiger Daten chinesischer Regierungsstellen stieg der Öl-Bedarf im November zum Vormonat um 1,5 Prozent auf 9,94 Millionen Barrel pro Tag.

Im Dezember könnten die Einfuhren noch weiter zulegen, sagte Barclays-Analystin Sijin Cheng. Grund hierfür sei der Abschluss der Wartungsarbeiten an einer großen Raffinerie und ein knappes Diesel-Angebot. Daneben stütze weiter die unsichere Lage in Libyen die Preise. Derzeit werden in dem Land pro Tag lediglich 250.000 Barrel Rohöl gefördert. Im vergangenen Jahr waren es noch 1,4 Millionen Barrel gewesen.

Rohstoff-Investment: Wie Anleger an der Ölpreisentwicklung verdienen

Rohstoff-Investment

Wie Anleger an der Ölpreisentwicklung verdienen

Öl ist nicht gleich Öl. Je nach Fördergebiet und Zusammensetzung hat es eine andere Qualität. Das führt etwa bei den Sorten WTI und Brent zu unterschiedlichen Preisen. Anleger können davon profitieren.

Die Preisdifferenz zwischen amerikanischem und europäischem Rohöl ist mit gegenwärtig etwa zwölf Dollar hoch. Experten erklären dies vor allem mit dem hohen Überangebot in den USA. In Europa sorgen indes immer wieder Wartungsarbeiten an Ölplattformen sowie politische Unwägbarkeiten im Nahen Osten für höhere Risikoaufschläge.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×