Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.09.2011

07:32 Uhr

Talfahrt am Rohstoffmarkt

US-Ölpreis weiter gesunken

Nicht nur der Dax beschert einen Verlusttag nach dem anderen, auch der Ölpreis bewegt sich in den vergangenen Tagen stetig abwärts. Neben Konjunktursorgen kam noch eine andere böse Überraschung hinzu.

Eine Bohrinsel des norwegischen Ölkonzerns Statoil in der Nordsee. dapd

Eine Bohrinsel des norwegischen Ölkonzerns Statoil in der Nordsee.

SingapurDer US-Ölpreis ist am Dienstag weiter gesunken. Am Dienstagmorgen kostete ein Barrel (159 Liter) der amerikanischen Sorte WTI (West Texas Intermediate) zur Oktober-Lieferung 83,47 US-Dollar. Das waren 2,98 Dollar weniger als am Freitag. Händler begründen die Entwicklung mit Sorgen um die weltweite Konjunktur und den sehr schwachen Aktienmärkten.

Der Preis für ein Fass der Nordseesorte Brent konnte sich am Morgen vergleichsweise konstant bei 110,20 Dollar halten - das waren zwölf Cent mehr als am Vortag. Experten nannten als Grund, dass die Wiederaufnahme der Öllieferungen aus Libyen vermutlich deutlich länger als gedacht dauern werde.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Pendler

06.09.2011, 08:30 Uhr

fein
fein

ERY an der nasdaq läuft prima

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×