Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.09.2012

17:51 Uhr

Tankstellen unter Aufsicht

Benzinpreise bald in Echtzeit abrufbar

Autofahrer, die über hohe Spritpreise stöhnen, greifen schon heute zum Handy und vergleichen Tankstellenpreise. Die Informationen sind aber nicht immer vollständig und aktuell. Das könnte sich bald ändern.

Bald soll es in Deutschland eine zentrale Datenbank für Benzinpreise geben. dapd

Bald soll es in Deutschland eine zentrale Datenbank für Benzinpreise geben.

BerlinDie aktuellen Benzinpreise sämtlicher Tankstellen in Deutschland sollen schon bald für Autofahrer auf Smartphones in Echtzeit abrufbar sein. Berlins Verbraucherschutzminister Thomas Heilmann (CDU) zeigte sich am Montag optimistisch, dass die zeitnahe Veröffentlichung der Preise im Gesetzespaket zur Preispolitik der Ölkonzerne geregelt wird.

Die sogenannte Markttransparenzstelle der Bundesregierung soll ab 2013 die Benzinpreise der rund 14 700 Tankstellen in Deutschland sammeln, damit das Bundeskartellamt Wettbewerbsverstöße besser aufdecken kann. Wird die Angabe in Echtzeit angeordnet und werden die Preise gleichzeitig veröffentlicht, könnten entsprechende Smartphone-Apps die Suche nach der billigsten Tankstelle vereinfachen.

Zwar gibt es bisher schon Apps, die aktuelle Benzinpreise anzeigen. Im Gegensatz zu anderen Ländern gibt es in Deutschland aber keine zentrale Datenbank für die Preise. Die Informationen auf den Apps stammen daher von den Nutzern selber oder werden freiwillig von Ölkonzernen oder Tankstellenbetreibern geliefert. Nicht immer sind sie aktuell oder flächendeckend vorhanden.

Heilmann und der Berliner FDP-Bundestagsabgeordnete Martin Lindner erklärten, die Regierungskoalition im Bundestag und die Mehrheit im Bundesrat stünden hinter dem Vorschlag. „Die Wahrscheinlichkeit, dass die Regelung beschlossen wird, ist sehr groß.“ In den nächsten Wochen wird das Gesetzespaket im Wirtschaftsausschuss behandelt, dann gibt es eine Expertenanhörung und im November die zweite Lesung im Bundestag. Danach muss noch der Bundesrat zustimmen.

Von

dpa

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

24.09.2012, 18:10 Uhr

Ich bin der Meinung, dass eine gesetliche Regelung fehlt, die vorschriebt, dass der Preis an der Tankstelle nur 1 x pro Tag - bis z. B. 6.00 Uhr morgens - geändert werden darf und für den Rest des Tages unverändert bleiben muss.

So kann jeder auf dem Hinweg zur Arbeit, Einkauf o. ä. die günstigste Tankstelle suchen und auf dem Heimweg dort tanken.

Wie sollen denn die Leute, die - wie auch ich - kein mobiles Internet nutzen oder womöglich gar kein Internet nutzen an die Daten kommen? Und was nützt mir die Info von jetzt, wenn der Preis sich geändert hat, wenn ich endlich an der Tankstelle ankomme?

Ich bleibe dabei, dass gesetzlich geregelt werden sollte, dass der Preis pro Tag nur 1 x - bis z. B. 6.00 Uhr morgens - geändert werden darf. Oder von mir auch auch zwar gesenkt; aber nicht erhöht werden darf.

manni

24.09.2012, 18:45 Uhr

Ich denke wenn nun endlich die lange von der Bezin Lobby verhinderte Preistransparenz angeboten wird, dann wird den endlich mehr druck auf die Preise ausgeübt werden.

Ein Entwickler der dann ein anständiges Tool baut wird enormen Erfolg haben. Es wird ein leichtes sein binnen millisekunden den günstigsten Anbieter zu bekommen und Statistiken zu basteln.

Das ist die Transparenz die man braucht um den Markt zu überblicken und entsprechend zu handeln.

Account gelöscht!

24.09.2012, 20:25 Uhr

Das ist alle Schmuh. Beim Preisvergleich geht es um ein paar Cent je Liter. Das Geschäft hat aber viel größere Dimensionen.
Da werden Spotmarktpreise als Richtpreise für den Benzinverkauf angenommen. In der Wirtschaft sind aber nicht nur die Spotmarktpreise relevant sondern auch Abnahmegarantien etc.. Große Chemiefirmen bezahlen z.B. mitnichten den Höchstpreis, sondern einen individuell vereinbarten niedrigeren Preis.
Der dumme Autofahrer kauft aber immer beim Höchstpreis oder leicht darüber und die Ölmultis lachen sich tot über den Tankstellentourismus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×