Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.08.2013

20:34 Uhr

Transsylvanien

Rumänien treibt umstrittenes Goldminenprojekt voran

Per Gesetzesentwurf will Rumänien sein umstrittenes Goldminenprojekt umsetzen. In dem Entwurf erklärt die Regierung das Projekt zum „besonderen nationalen Interesse“. Umweltschützer warnen vor enormen Folgen.

Der kanadische Konzern Rosia Montana Gold Corporation will in einer Mine in Rumänien Gold fördern. Wird das Projekt umgesetzt, wird Rumänien mit 25 Prozent am Projekt beteiligt. dpa

Der kanadische Konzern Rosia Montana Gold Corporation will in einer Mine in Rumänien Gold fördern. Wird das Projekt umgesetzt, wird Rumänien mit 25 Prozent am Projekt beteiligt.

BukarestRumänien unternimmt einen erneuten Anlauf zur Umsetzung eines umstrittenen Goldminenprojekts in Transsylvanien. Die Regierung habe einen Gesetzentwurf eingebracht, der das Vorhaben zum „besonderen nationalen Interesse“ erkläre, teilte deren Pressestelle am Mittwoch mit.

Der kanadische Konzern Rosia Montana Gold Corporation wartet seit 14 Jahren auf eine Förderlizenz für die Mine, in der geschätzte 300 Tonnen Gold und 1600 Tonnen Silber lagern sollen. Doch das Projekt stößt auf Kritik von Umweltschützern, weil bei der Gewinnung das hochgiftige Cyanid zum Einsatz komme. Historiker monieren zudem, dass sich die Mine in einer Gegend mit Artefakten aus der Zeit der Römer befinde.

Falls das Goldminenprojekt umgesetzt wird, wäre Rumänien mit 25 Prozent daran beteiligt. Den Gesetzentwurf muss das Parlament noch zustimmen.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×