Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2005

09:24 Uhr

US-Handelsdefizit wirkt nach

Eurokurs hält sich wieder über 1,32 Dollar

Der Eurokurs hat sich nach dem Sprung am Vortag über der Marke von 1,32 Dollar gehalten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3250 Dollar. Ein Dollar war damit 0,7543 Euro wert.

HB FRANKFURT. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch vor Veröffentlichung des Rekordhandelsbilanzdefizits in den USA noch auf 1,3139 (Dienstag: 1,3143) Dollar festgesetzt.

Das überraschend hohe Handelsbilanzdefizit in den USA wirkt Händlern zufolge noch nach. Der Kapitalbedarf der größten Volkswirtschaft der Welt zur Finanzierung der Importe bleibt hoch. Am Nachmittag könnten die US-Einzelhandelsumsätze für Dezember für neue Impulse am Devisenmarkt sorgen. Auch Aussagen von EZB-Präsident Jean- Claude Trichet im Rahmen der anstehenden Leitzinsentscheidung am Mittag werden am Markt mit Spannung erwartet. Nach einhelliger Einschätzung von Volkswirten wird die EZB den Leitzins bei 2,00 Prozent belassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×