Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2008

22:44 Uhr

Von Rekord zu Rekord

Goldpreis klettert über 890 Dollar je Feinunze

Der Preis für Gold kletterte am Mittwoch den zweiten Tag in Folge auf ein Rekordhoch. Angefacht von Rezessionsängsten notierte die Krisenwährung Gold zwischenzeitlich bei mehr als 890 Dollar je Feinunze. Experten rechnen damit, dass die 900-Dollar-Marke schon sehr bald getestet wird.

Quelle: dpa

HB SINGAPUR/LONDON. Der Preis für Gold kletterte am Mittwoch den zweiten Tag in Folge auf ein Rekordhoch. Für die Feinunze zahlten Händler zeitweise 891,40 Dollar, im Verlauf bröckelte der Preis aber wieder ab.

Da sich der Goldpreis auf Neuland bewege und weiter an Fahrt gewinne, könnte einige Teilnehmer noch heute versuchen, die Marke von 900 Dollar je Feinunze zu testen, sagte ein Händler. Denn das bullische Sentiment werde auch dadurch gestützt, dass sich keiner der Antriebsfaktoren für den Goldpreis kurzfristig verändern werde.

„Angesichts der Probleme mit den Subprime-Hypotheken denke ich, dass die asiatischen Anleger lieber in Gold investieren, weil es hier keine Kreditprobleme gibt“, sagt Darren Heathcote, Händler bei Investec. Gold verschaffe ihnen stabilere wenn nicht sogar bessere Renditen bis sich der Staub etwas gelegt habe, fügte er hinzu.

Der Goldpreis hatte am Dienstag bereits ein Rekordhoch erreicht, als die Feinunze in New York zeitweise 884 Dollar kostete.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×