Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.11.2014

09:46 Uhr

Vor Opec-Treffen

Ölpreise fällt auf Vier-Jahrestief

Vor dem Treffen in Wien sind die Öpreise deutlich gefallen. Trotz des rasanten Preisverfalls in den letzten Monaten wird die Opec wohl beschließen, dass die Fördermengen stabil bleiben.

Schicksalstreffen in Wien

Opec unter Druck: Ölpreise sinken

Schicksalstreffen in Wien: Opec unter Druck: Ölpreise sinken

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

SingapurDie Ölpreise sind am Donnerstag erneut kräftig gesunken. Die Preise für Rohöl der Nordseesorte Brent und für US-Rohöl rutschten jeweils auf den tiefsten Stand seit mehr als vier Jahren. Im Verlauf des Tages wird die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) bei einem Treffen in Wien über die künftigen Fördermengen beraten. Nach jüngsten Äußerungen des Ölministers des Opec-Landes Saudi-Arabien rechnen Händler nicht mit Maßnahmen des Kartells gegen den rasanten Preisverfall am Ölmarkt.

Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Sorte Brent mit Lieferung im Januar 74,73 US-Dollar und damit fast zwei Dollar weniger am Vortag. Der Brent-Preis erreichte damit den tiefsten Stand seit September 2010. Eine ähnliche Entwicklung zeigte sich beim Preis für US-Öl der Sorte WTI. Diese Sorte verbilligte sich zuletzt um 1,60 Dollar auf 72,06 Dollar. Seit dem Sommer sind beide Ölpreise etwa 30 Prozent abgerutscht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×