Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2012

17:06 Uhr

Währung

Der Eurokurs fällt und fällt

Die Gemeinschaftswährung gerät weiter unter Druck. Die Herabstufung Ungarns, obwohl dies kein Euro-Land ist, mache Anleger nervös. Der US-Arbeitsmarktbericht ließ den Euro unter sein 16-Monats-Tief fallen.

Münzrollen zu je 25 Euro. ap

Münzrollen zu je 25 Euro.

FrankfurtDer Kurs des Euro ist am Freitag im frühen Handel erneut unter die Marke von 1,28 US-Dollar gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,2783 US-Dollar gehandelt. Ein Dollar war 0,7824 Euro wert. Zeitweise war der Euro bis auf 1,2765 Dollar gesunken. Dies war der niedrigste Stand seit 15 Monaten. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag noch auf 1,2832 (Mittwoch: 1,2948) Dollar festgesetzt.

Der Eurokurs dürfte nach Einschätzung von Händlern unter Druck bleiben. Dazu dürfte nicht nur die weiter schwelende Schuldenkrise in der Eurozone beitragen, sondern auch der am Nachmittag anstehende US-Arbeitsmarktbericht. Die Einschätzung bestätigte sich. Der Kurs des des Euro brach ein als der gut ausgefallene Arbeitsmarktbericht in den USA veröffentlicht wurde (14:30 Uhr MESZ). Vorher hatte sich der Euro stabil über 1,28 Dollar gehalten. Nach der Bekanntgabe der US-Jobdaten fiel der Euro auf 1,2740 Dollar. Im Vergleich zum Vortag liegt der Euro nun 0,4 Prozent tiefer.

Der Bund-Future gab ebenfalls nach und verlor 36 Ticks auf 138,43 Zähler.

Die Furcht der Investoren vor einer Eskalation der Schuldenkrise nahm im späteren Handel noch zu und ließ die Gemeinschaftswährung erstmals seit dem 10. September 2010 unter die Marke von 1,27 Dollar fallen. Zwar stabilisierte sich wenig später aber leicht über dieser Notierung, doch die Sorgen bleiben bestehen.

Die Herabstufung der Bonität Ungarns durch die Ratingagentur Fitch machte die Investoren nervös. Zwar gehört Ungarn nicht zu den Euro-Ländern, doch laut Börsianern schmeißen viele Investoren alles in einen Topf. Anleger verglichen zudem die Konjunkturaussichten der Euro-Zone mit denen der USA. Der schwache Euro-Kurs machte auch den Aktienmärkten zu schaffen. Der Dax fiel um 0,8 Prozent auf 6050 Punkte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×