Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.11.2011

11:02 Uhr

Währung

Indische Rupie fällt auf Rekordtief

Die indische Rupie ist am Dienstag auf ein Rekordtief gegenüber dem Dollar abgesackt. Händler mussten zeitweise 52,73 Rupien für einen US-Dollar zahlen. Grund ist der erhöhte Devisenbedarf durch steigende Importe.

Wahrzeichen Indiens: Das Taj Mahal. Reuters

Wahrzeichen Indiens: Das Taj Mahal.

Neu DelhiDie indische Währung ist auf ein Rekordtief gegenüber dem US-Dollar gefallen. An der National Stock Exchange in Mumbai mussten Händler am Dienstag zeitweise 52,73 Rupien für einen US-Dollar zahlen. Grund dafür ist nach Ansicht von Beobachtern der erhöhte Devisenbedarf durch steigende Importe in das südasiatische Land, unter anderem Rohstoffe wie Erdöl.

Auch ausländische Investoren seien aufgrund der internationalen Finanzkrise sowie einer anhaltend hohen Inflation von rund zehn Prozent im Land und eines abgeschwächten Wirtschaftswachstums derzeit eher zurückhaltend bei ihren Engagements in Indien.

Seit Januar ist die indische Rupie im Vergleich zum US-Dollar um rund 15 Prozent gefallen. Finanzminister Pranab Mukherjee wies im Sender NDTV Profit allerdings Forderungen nach einer Intervention der indischen Zentralbank zurück. Die Abwertung der Rupie spiegele die angespannte weltweite Wirtschaftslage wider.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×