Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.12.2011

11:23 Uhr

Warten auf EU-Gipfel

Ölpreise steigen leicht

Alles wartet auf den EU-Gipfel. Im frühen Handel ist der Ölpreis leicht gestiegen. Die USA haben ihre Ölreserven aufgestockt. Doch es wird mit einem Nachfragerückgang in den Vereinigten Staaten gerechnet.

Die USA haben ihre nationalen Ölreserven aufgefüllt. dpa

Die USA haben ihre nationalen Ölreserven aufgefüllt.

SingapurDie Ölpreise sind am Donnerstag vor Beginn des mit Spannung erwarteten EU-Gipfels zur Schuldenkrise leicht gestiegen. Die Talfahrt nach einem weiteren Anstieg der Ölreserven in den USA sei vorerst beendet, sagten Händler. Am Öl-Terminmarkt haben die Anleger am Donnerstag auf eine stabile Nachfrage nach Rohöl gesetzt. Die Preise für ein Fass (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent zogen um 0,6 Prozent auf 110,24 Dollar an, während US-Leichtöl der Sorte WTI mit 100,84 Dollar 0,4 Prozent mehr als am Vorabend kostete.

Dabei wurde der US-Preis durch den überraschenden Anstieg der Ölbestände in den USA in der Vorwoche gebremst. Händler in London erläuterten, die Aussicht auf ein europäisches Embargo für Öl aus dem Iran stütze aber die Preise. Der Iran ist in der Opec der zweitgrößte Ölförderer.

Eine schwächere Konjunkturentwicklung in den USA und Europa sollte eigentlich zu einer niedrigeren Nachfrage nach Öl führen, erwarten Analysten. Aus dieser Sicht sollte der Ölpreis eher fallen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×