Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.11.2012

08:47 Uhr

Weiter hohes Angebot

Ölpreise erholen sich leicht

Seit rund vier Monaten war US-Rohöl nicht mehr so billig wie jetzt. Grund dafür sind die Folgen von Wirbelsturm „Sandy“. Etwas höher als noch am Freitag liegen die Preise aber dann doch.

Seit Tagen schon stehen die Ölpreise unter Druck. dapd

Seit Tagen schon stehen die Ölpreise unter Druck.

SingapurDie Ölpreise haben sich zu Wochenbeginn etwas von ihren deutlichen Verlusten vom Freitag erholt. Händler sprachen von einer Gegenbewegung, ohne dass sich an der fundamentalen Lage etwas geändert habe. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Dezember-Lieferung kostete am Montagmorgen 105,83 US-Dollar. Das waren 15 Cent mehr als am Freitag. Der Preise für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg ebenfalls leicht um 21 Cent auf 85,07 Dollar.

Vor allem in den USA bleibt das Angebot an Rohöl hoch. Einige wichtige Raffinerien an der US-Ostküste haben ihren Betrieb immer noch nicht wiederaufgenommen. Ausschlaggebend sind die Folgen des verheerenden Wirbelsturms „Sandy“ von vergangener Woche.

Die nach wie vor verminderte Raffineriekapazität führt dazu, dass ein Teil der ohnehin hohen Rohölbestände nicht weiterverarbeitet werden kann. Dies übt seit Tagen Druck auf die Ölpreise aus. Aktuell kostete US-Rohöl so wenig wie seit rund vier Monaten nicht mehr, Brent notiert so gering wie zuletzt vor etwa drei Monaten.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

05.11.2012, 09:01 Uhr

Keine Sorge, die Ölpreise werden in Zukunft deutlich steigen...
Und die Menschen lassen es sich gefallen....
Welche Märchen werden aus der Schublade geholt um die Preiserhöhung zu erklären ?
Der informierte Mensch weis inzwischnen, dass das Erdöl "Abiotisch" entsteht und sich immer neues Öl nachbildet - innerhalb kurzer Zeit.
Weiterhin gibt es Freie Energie - verschlossen in Tresoren und der manipuliertn Bevölkerung vorenthalten....
Aber die interresiert sich überwiegend für Brot und Spiele.....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×