Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.04.2011

11:36 Uhr

Weiterer Anstieg

Chinas Devisenreserven bei drei Billionen Dollar

Durch den Versuch, mit massivem Ankauf von Fremdwährung den Yuan-Kurs zu kontrollieren, hat China seine Devisenreserven um knapp ein Viertel im Vergleich zum Vorjahr gesteigert.

Yuan Banknoten. Quelle: Reuters

Yuan Banknoten.

Peking Die Devisenreserven Chinas sind inzwischen auf mehr als drei Billionen Dollar (zwei Billionen Euro) gestiegen. Wie die chinesische Zentralbank am Donnerstag mitteilte, lagen die Währungsreserven Ende März bei 3,04 Billionen Dollar. Das waren 24,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Der Anstieg ist vor allem darauf zurückzuführen, dass China massiv Dollar und andere fremde Währungen aufkauft, um den Wechselkurs des Yuan zu kontrollieren. Die USA und auch andere Regierungen dringen darauf, dass Peking die Währungskontrolle lockert. Sie halten den Yuan für unterbewertet, was zu Handelsnachteilen für ausländische Unternehmen führt.

Von

dapd

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

helen32

14.04.2011, 13:46 Uhr

...schade dass nachrichten zum währungssystem zu oft nur in kleinen, empirischen meldungen abgearbeitet werden...hier gibt es eine sehr interessante wissenschaftliche debatte zum thema:

http://le-bohemien.net/2011/04/13/aufruf-zur-debatte/

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×