Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2016

13:32 Uhr

Wochentender

Banken ordern bei der EZB mehr Geld

Beim Wochentender hat die EZB am Dienstag 119 Banken 65,76 Milliarden Euro zugeteilt. Das ist mehr als am Mittwoch mit 61,8 Milliarden Euro fällig wird. Dahinter könnten Umschichtungen stecken, vermutete ein Händler.

Die Euro-Skulptur leuchtet in Frankfurt am Main vor der damaligen Zentrale der Europäischen Zentralbank. dpa

Euro-Logo

Die Euro-Skulptur leuchtet in Frankfurt am Main vor der damaligen Zentrale der Europäischen Zentralbank.

FrankfurtBeim Wochentender hat die EZB am Dienstag 119 Banken 65,76 Milliarden Euro zugeteilt. Das ist etwas mehr als am Mittwoch mit 61,8 Milliarden Euro fällig wird. Dahinter könnten Umschichtungen stecken, vermutete ein Händler. Denn in dieser Woche wird auch noch ein Drei-Monats-Tender ausgeschrieben. Möglicherweise wollten die Banken vor der Zinsentscheidung im März weniger Geld über drei Monate leihen. Denn viele rechneten damit, dass die EZB noch einmal die Geldpolitik lockern wird.

Maßnahmen von Zentralbanken: Schweizer Notenbank warnt vor neuer Geldflut

Maßnahmen von Zentralbanken

Schweizer Notenbank warnt vor neuer Geldflut

Die Schweizer Notenbank hat vor negativen Folgen der Geldflut durch die Zentralbanken gewarnt. Unkonventionelle geldpolitische Instrumente müssten stets auf ihr Kosten-Nutzen-Verhältnis geprüft werden.

Nach einer Reuters-Umfrage wird für den Drei-Monats-Tender mit einem Zuteilungsvolumen von 20 Milliarden Euro gerechnet. Fällig werden 21,8 Milliarden Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×