Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2011

12:28 Uhr

WTI & Brent

Ölpreis gibt weiter nach

Öl ist am Mittwoch preiswerter geworden, weil die Opec-Entscheidung zu den Fördermengen noch aussteht. Unabhängig davon will Saudi-Arabien jedoch in diesem Jahr erheblich mehr Öl fördern als bisher.

Das Opec-Treffen bewegt den Ölpreis. Quelle: ap

Das Opec-Treffen bewegt den Ölpreis.

FrankfurtVor der Entscheidung der Opec über die Fördermengen hat der Ölpreis am Mittwoch nachgegeben. Ein Fass (159 Liter) US-Leichtöl der Sorte WTI kostete mit 98,45 Dollar 0,6 Prozent weniger, Brent notierte mit 116,45 Dollar 0,3 Prozent niedriger. An den Märkten wird erwartet, dass sich die Ölminister auf eine Anhebung der Fördermengen einigen, um damit der Weltkonjunktur unter die Arme zu greifen.

Unabhängig von der Entscheidung der Opec will der weltgrößte Exporteur Saudi-Arabien nach Angaben aus der Ölindustrie in diesem Monat 500.000 Barrel pro Tag mehr fördern. Damit würde Saudi-Arabien eine Produktion von mindestens 9,5 Millionen Barrel pro Tag erreichen, so viel wie seit drei Jahren nicht mehr. Die Regierung in Riad ist es auch, die innerhalb der Opec mit der ersten Anhebung der Fördermengen seit 2007 der Welt signalisieren will, dass die Ölproduzenten das Risiko des hohen Ölpreises für die Weltkonjunktur erkannt haben. Viele Analysten fürchten, dass die hohen Energiekosten die Wirtschaft abwürgen könnten. Experten rechnen damit, dass die Opec ihre Fördermengen um 1,5 Millionen Barrel pro Tag steigern wird.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×