Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.05.2012

10:33 Uhr

WTI und Brent

Ölpreis profitiert von harter Haltung der USA

Eine Ausweitung der iranischen Ölexporte werden die USA verhindern. Diese Hoffnung stützt den Preis der Sorten WTI und Brent.

Auf dem Gelände einer Recyclingfirma in Hamburg sind Ölfässer gestapelt. dpa

Auf dem Gelände einer Recyclingfirma in Hamburg sind Ölfässer gestapelt.

MelbourneAn den Rohstoffmärkten ist der Ölpreis am Dienstag erneut gestiegen. Die Hoffnung, US-Präsident Barack Obama werde in der Iranfrage an seinem harten Sanktionskurs festhalten und so bei einem Anziehen der Konjunktur den Anstieg des Ölpreises stützen, ließ die Futures der Sorte West Texas Intermediate (WTI) um 0,3 Prozent auf 92,81 Dollar klettern. Bei WTI laufen die Juni-Futures heute aus. Der aktiver gehandelte Juli Kontrakt kletterte um 23 Cent auf 93,10 Dollar. Nordsee-Öl legte ebenfalls zu. Brent kletterte um 0,4 Prozent auf 109,25 Dollar.

Die Notierungen legten damit weiter zu. Die US-Regierung werde einer Ausweitung der iranischen Ölexporte nicht zustimmen, wenn sich die Verhandlungsparteien am kommenden Mittwoch in Baghdad zur zweiten Verhandlungsrunde über die Zukunft des iranischen Atomprogramms träfen, erfuhr Bloomberg News aus dem Umfeld der Verhandlungen.

„Wir haben weiterhin Probleme im Mittleren Osten. Ich sehe etwas Optimismus in den Markt zurückkehren und das sollte den Ölpreis stützen”, sagte Jonathan Barratt, Geschäftsführer des Rohstoff-Newsletters Barratt's Bulletin in Sydney in einem Interview mit Bloomberg Television. „Wir gehen wieder auf die 100 Dollar je Barrel zu.”

Gold verlor 0,4 Prozent auf 1.587 Dollar je Unze. Drei- Monats-Kontrakte auf Kupfer an der London Metal Exchange waren 0,6 Prozent fester und notierten bei 7.773,50 Dollar je Tonne.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×