Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2006

08:30 Uhr

Zinsspekulationen am Devisenmarkt

Euro zu Wochenbeginn auf Vier-Monats-Hoch

Spekulationen über weitere steigende EZB- Leitzinsen haben den Eurokurs am Montag auf den höchsten Stand seit vier Monaten getrieben. Die Gemeinschaftswährung kostete am Morgen bis zu 1,2259 Dollar und damit so viel wie seit dem 22. September nicht mehr.

HB FRANKFURT. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2068 (Donnerstag: 1,2073) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete zuletzt 0,8168 Euro.

Ausgelöst wurde der deutliche Kursanstieg von Äußerungen des französischen Notenbankpräsidenten Christian Noyer. Das EZB- Ratsmitglied hatte am späten Freitagabend gesagt, die EZB werde das Notwendige zur Wahrung der Preisstabilität unternehmen. Die meisten Experten rechnen im März mit einer Zinserhöhung, einige erwarten dies schon für Februar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×