Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.12.2014

09:53 Uhr

Schweizer Nationalbank

Giroguthaben der Schweizer Banken schwellen an

Bei der Schweizer Nationalbank parkt immer mehr Geld der Schweizer Banken, das Wachstum der Giroguthaben ist zuletzt stark gestiegen. Die Entwicklung gilt auch als Indiz dafür, wie sehr die SNB am Devisenmarkt eingreift.

Die Entwicklung der Giroguthaben Schweizer Banken bei der Notenbank gilt als Indiz dafür, ob und wie stark die SNB im Devisenmarkt interveniert. dpa

Die Entwicklung der Giroguthaben Schweizer Banken bei der Notenbank gilt als Indiz dafür, ob und wie stark die SNB im Devisenmarkt interveniert.

ZürichDie Schweizer Banken haben bei der Notenbank mehr Geld geparkt. Die sogenannten Giroguthaben der Finanzinstitute bei der Schweizerischen Nationalbank (SNB) stiegen in der Woche zum 26. Dezember um fast elf Milliarden auf 326,9 Milliarden Franken, wie die SNB am Montag mitteilte. In der Woche davor hatte sich das Wachstum auf rund drei Milliarden Franken belaufen.

Die Entwicklung der Giroguthaben gilt als Indiz dafür, ob und wie stark die SNB im Devisenmarkt interveniert, um die Euro-Untergrenze von 1,20 Franken zu verteidigen.

SNB macht Ernst: Schweizer Notenbank will mit Negativzins Franken drücken

SNB macht Ernst

Schweizer Notenbank will mit Negativzins Franken drücken

Ausländer sollen weniger Franken kaufen und anlegen – so greift nun auch die Schweizer Nationalbank zum Instrument des Negativzinses. Indem sie große Guthaben belastet, will die Bank ihre Devisenziele durchsetzen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×