Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.02.2017

16:15 Uhr

Sentiment-Umfrage

„Taucht der Dax ab, sind das Kaufkurse“

VonGeorgios Kokologiannis

Die Rally am deutschen Aktienmarkt gerät ins Stocken. Gelingt dem Dax doch noch ein nachhaltiger Anstieg über 12.000 Punkte? Welche Schlüsse Anleger aus der aktuellen Gemütslage an den Börsen ziehen können.

Anleger halten sich derzeit mit Aktienkäufen zurück. dpa

Handelssaal der Frankfurter Börse

Anleger halten sich derzeit mit Aktienkäufen zurück.

FrankfurtDie jüngste Schwächephase am hiesigen Aktienmarkt drückt auf die Stimmung der Anleger: Nachdem der Dax bis Freitag seinen zuvor aufgebauten Wochengewinn nahezu vollständig wieder abgegeben hatte, macht sich nun Skepsis breit. Nur noch jeder vierte Investor rechnet kurzfristig mit steigenden Kursen. Langfristige Aktienkäufe plant sogar nur noch jeder Fünfte. Das zeigen die Ergebnisse der neusten Handelsblatt-Umfrage zur aktuellen Börsenstimmung. Bis auf 12.026 Punkte war der Leitindex vergangenen Mittwoch geklettert. Danach aber ging es rund 300 Zähler abwärts.

Wöchentlich werden bei dieser Umfrage mehr als 2.300 Anleger gefragt, wie sie die Lage an den Aktienmärkten einschätzen. Die Ergebnisse bewertet Stephan Heibel, Inhaber des Analysehauses Animusx. Seine Prognosen zur Dax-Entwicklung sollen Orientierung für die Geldanlage bieten. Wichtig ist dabei der Zeithorizont: Das Sentiment gibt keine Auskunft über die mögliche Marktrichtung am nächsten Tag und selten über die kommende Woche, wohl aber über die kommenden vier bis zwölf Wochen.

1

In welcher Zyklusphase befinden sich die Märkte Ihrer Meinung nach aktuell?


Unter dem Strich wertet der Sentiment-Experte den aktuellen Gemütszustand der Investoren als konstruktiv für die weiteren Aussichten an der Börse: „Das kann doch so nicht ewig weitergehen“ – diesen Grund führen Heibels Einschätzung viele Finanzmarktstrategen dafür an, dass die Dax-Rally bald enden müsse. „Doch eine Rallye stirbt nicht an Altersschwäche, sondern an Euphorie“, gibt Heibel zu bedenken. Und davon sei noch nichts zu sehen. Gegenwärtig sei die Erwartung denkbar pessimistisch, so dass eine negative Überraschung überhaupt keinen Platz habe. „Dafür kann der Dax aber positiv überraschen, und dann stehen viele insbesondere institutionelle Anleger ohne passende Aktienpositionen da“, so Heibel. Sie würden dann den Kursen hinterherlaufen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Oksana Lebedova

27.02.2017, 16:48 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Herr Rudolf Riedl

27.02.2017, 16:55 Uhr

Der DAX wird solange steigen, bis er anfällt zu fallen, wenn keines von beidem Eintritt, wird er in eine Seitwärtsbewegung übergehen.

Wenn jemand eine Glaskugel hätte, bräuchte er nicht zu arbeiten, auch nicht als Redakteur beim HB, sondern würde mit eigenem Geld ins risiko gehen. Gell..............

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×