Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2007

14:29 Uhr

Sentix-Erhebung

Hausse ängstigt die Anleger

Börsianer rechnen im laufenden Jahr mit kaum noch steigenden Kursen. Fast 2 000 befragte private Anleger und gut 500 Profis erwarten, dass der Deutsche Aktienindex (Dax) bis zum Jahresende nur um 3,9 Prozent zulegen wird. Das ergibt die jährliche Umfrage des Researchinstituts Sentix in Frankfurt, die dem Handelsblatt vorliegt.

Namhafte Börsenexperten sind skeptisch und sagen den Finanzmärkten ein heftige Korrektur voraus. Foto: dpa

Namhafte Börsenexperten sind skeptisch und sagen den Finanzmärkten ein heftige Korrektur voraus. Foto: dpa

DÜSSELDORF. Die Sentix-Erhebung zählt zu den führenden Kapitalmarktumfragen in Europa. Zum Jahreswechsel hatten 36 vom Handelsblatt befragte Bankhäuser dem Dax ein Plus von acht Prozent vorhergesagt.

„Die Hausse der Angst geht weiter“, kommentiert Sentix-Experte Patrick Hussy die Ergebnisse der Sentix-Umfrage. Im Vorjahr hatten die befragten Anleger dem Dax nur ein Plus von fünf Prozent prognostiziert. Am Ende stieg der deutsche Leitindex dann um 22 Prozent. Anders als Ende der 90er-Jahre löst die inzwischen fast vier Jahre andauernde Hausse an den Aktienmärkten bei vielen Anlegern starke Sorgen aus. Seit dem Tief im März 2003 hat sich der Dax verdreifacht.

„Vielen Kunden steckt noch die große Talfahrt in den Knochen. Deshalb trauen sie dem Aufschwung nicht“, sagt der Leiter für Anlagepolitik im Privatkundengeschäft der BHF-Bank, Kai Franke. Dies gilt auch für Deutschlands Top-Manager. Sie erwarten sogar fallende Aktienkurse, wie das jüngste Handelsblatt-Insider-Barometer ergab. Das Barometer, das auf den Aktienkäufen und -verkäufen der Führungskräfte basiert, ist auf den tiefsten Stand seit Mai 2006 gefallen.

Auch namhafte Börsenexperten sind sehr skeptisch. Der Anlageprofi Marc Faber etwa, der den Einbruch der Börsen 1987 und 2000 vorhersagte, empfiehlt den Verkauf von Papieren und sagt den Finanzmärkten eine „heftige Korrektur“ voraus. Solche Prognosen begleiten die derzeitige Hausse von Beginn an. Mit Blick auf die Leitbörse in New York sind Börsianer noch vorsichtiger. Dem maßgeblichen Index S&P 500 trauen die von Sentix Befragten nur ein Plus von eineinhalb Prozent zu. Die Anleger befürchten einen Abschwung der US-Wirtschaft. Außerdem sind US-Aktien, gemessen am Gewinn der Unternehmen, teurer als europäische Aktien.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×