Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2007

22:09 Uhr

Sozialistische Revolution

Börse in Venezuela stürzt wegen Chavez-Plänen ab

Die Börse in Caracas hat am Dienstag mit einem Kurssturz auf die Ankündigung von Venezuelas Präsident Hugo Chavez reagiert, Unternehmen zu verstaatlichen und die Unabhängigkeit der Zentralbank abzuschaffen. Obwohl die Börsenaufsicht zur Ruhe aufrief, brachen die Kurse um 19 Prozent ein.

HB CARACAS. Die Aktien des größten privaten Energieproduzenten des Landes, Electricidad de Caracas, setzte die Aufsichtsbehörde vom Handel aus. Ihr Kurs war zuvor um ein Fünftel abgestürzt.

Chavez hatte angekündigt, mit Sondervollmachten die Wirtschaftsreformen in dem südamerikanischen Land beschleunigen zu wollen. Als Kandidaten für eine Verstaatlichung nannte er Energie- und Telekommunikationskonzerne. Chavez hatte nach seiner Wiederwahl mit haushohem Vorsprung vor seinen Konkurrenten im Dezember erklärt, er werde seine „sozialistische Revolution“ vorantreiben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×