Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2017

10:19 Uhr

Starker Euro

Auftrieb durch Zinserhöhungsfantasien

Durch die anhaltenden Spekulationen hinsichtlich einer Zinserhöhung durch die EZB, erhält der Euro weiter Auftrieb und fällt aktuell so teuer aus wie zuletzt im vergangenen Februar.

Die Spekulationen um eine Zinserhöhung durch die EZB gewannen durch Insiderinformationen an Bedeutung. Auch die Tatsache, dass Mario Draghi diesen keinen Riegel vorschob, stärkte die Gerüchte eines Kurswechsels weiter. dpa

Spekulationen um Zinserhöhung

Die Spekulationen um eine Zinserhöhung durch die EZB gewannen durch Insiderinformationen an Bedeutung. Auch die Tatsache, dass Mario Draghi diesen keinen Riegel vorschob, stärkte die Gerüchte eines Kurswechsels weiter.

FrankfurtZunehmende Wetten auf eine nahende Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank (EZB) haben dem Euro am Montag erneut Auftrieb gegeben. Er war mit 1,0709 Dollar zeitweise so teuer wie zuletzt Anfang Februar. Genährt wurden die Spekulationen von einer Reuters-Meldung vom Freitag. Insidern zufolge hat der EZB-Rat bei seiner jüngsten Sitzung kurz über eine Zinserhöhung vor dem Auslaufen des aktuellen Anleihe-Ankaufprogramms gesprochen.

Er glaube zwar nicht an dieses Szenario, betonte Commerzbank-Analyst Ulrich Leuchtmann. Aber: „Momentan zählt, dass EZB-Präsident Mario Draghi solchen Spekulationen in seinen Äußerungen letzte Woche keinen Riegel vorgeschoben hat.“ Er halte einen Anstieg des Euro daher auf bis zu 1,13 Dollar für möglich.

EZB-Ratsmitglied Smets: Noch kein Signal für Kurswechsel

EZB-Ratsmitglied Smets

Noch kein Signal für Kurswechsel

Nach den zuletzt aufgekommenen Spekulationen hinsichtlich einer Abwendung von der aktuellen Geldpolitik der EZB, weist Ratsmitglied Smets diese Überlegungen nun zurück. So gebe es bisher kein Signal für einen Kurswechsel.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×