Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.02.2016

11:36 Uhr

Tagesgeld und Anleger

Keine Zinsen, große Sprüche

VonElisabeth Atzler

Es gibt allenfalls noch mickrige Zinsen für Tagesgeld. Das hält einige Banken nicht davon ab, ihre Angebote mit Superlativen zu umschreiben. „Mehr UUAAAH!!“, aber kaum Ertrag.

Werbemotiv auf der Homepage der „Norisbank“ (Screenshot).

Anzeige für 0,2 Prozent verzinstes Tagesgeld

Werbemotiv auf der Homepage der „Norisbank“ (Screenshot).

FrankfurtDie Europäische Zentralbank verlangt von Banken, die Geld bei ihr parken, pro Jahr einen Strafzins von 0,3 Prozent. Das soll Banken dazu animieren, mehr Kredite zu vergeben und so den Konsum anzukurbeln. Gleichzeitig macht es es den Geldhäusern aber auch schwerer, mit Zinsgeschäften Geld zu verdienen. Verbraucher bekommen das zu spüren – und sehen es an den Erträgen vor allem ihrer Tagesgeldkonten.

Denn für Tagesgeld gibt es derzeit kaum Zinsen. Manche Banken zahlen sogar nichts mehr, wenn Kunden kurzfristig Geld parken. Das gilt für die Commerzbank, die GLS Bank und die Evangelische Bank. Bei vielen Geldhäusern beträgt der Zins gerade noch 0,01 bis 0,05 Prozent. Und für Summen ab 100.000 oder 250.000 Euro gibt es bei einigen Sparkassen auch nur noch null Komma null an Zinsen.

Aktuelle Tagesgeldangebote (Stand 15.2.2016)

Audi Bank

1,25 Prozent

(nur für Neukunden bzw. Neuanlagen)

Volkswagen Bank

1,25 Prozent

(nur für Neukunden bzw. Neuanlagen)

Wüstenrot direct

1,11 Prozent

(nur für Neukunden bzw. Neuanlagen)

1822direkt

1,00 Prozent

(nur für Neukunden bzw. Neuanlagen)

Consorsbank

1,00 Prozent

(nur für Neukunden bzw. Neuanlagen)

ING-Diba

1,00 Prozent

(nur für Neukunden bzw. Neuanlagen)

Renault Bank direkt

1,00 Prozent

(nur für Neukunden bzw. Neuanlagen / gesetzliche nur Einlagensicherung von 100.000 Euro)

MoneYou

0,95 Prozent

(gesetzliche nur Einlagensicherung von 100.000 Euro)

Advanzia Bank

0,90 Prozent

(gesetzliche nur Einlagensicherung von 100.000 Euro)

Ikano Bank

0,81 Prozent

(gesetzliche nur Einlagensicherung von 100.000 Euro)

pbbdirekt

0,80 Prozent

Quelle

FMH-Finanzberatung

Ausländische Banken wie die russischen Institute Sberbank und VTB, die monatelang mit soliden Zinsen geworben hatten, haben das Neugeschäft extrem zurückgefahren. Eine Eins vor dem Komma gibt es bei der Verzinsung von Tagesgeld nur noch für Neukunden.

Das bedeutet aber keinesfalls, dass sich die Geldhäuser in Zurückhaltung bei der Anpreisung ihrer Offerten üben. Wer den Blick auf die Tagesgeldangebote richtet, stellt fest: Es wimmelt von „Plussparen“, „Topzins“ oder „Cash Plus“. Mit anderen Worten: Die Zeiten und die Zinsen haben sich geändert, das Trommeln der Werbenden aber kaum.

So steht das „Top“ bei der Commerzbank offenbar für eine Null. Denn ihrem „Top-Zins-Konto“ der Commerzbank gibt es überhaupt keine Zinsen. Das „MehrZins Direkt“ der Sparkasse Pforzheim Calw bietet mehr als null, aber eben nur 0,01 Prozent.

Kommentare (19)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

17.02.2016, 11:53 Uhr

(...)

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Herr Peter Dirnberger

17.02.2016, 11:56 Uhr

Kaufe Ami Aktien, da gibt es ab 5% Dividende und man ist vor dem Euro sicher.

Herr Helmut Metz

17.02.2016, 12:00 Uhr

Na, wo bleibt der saudumme Spruch: "Der neue Zins ist die Dividende."?
Wagt sich noch kein "Guru" aus der Deckung? Wohl erst wieder bei DAX 10.000 ;-)
Der Zins ist der PREIS für das Geld. Wenn Zentralbanken den Zins derart manipulieren, dass das Geld eben keinen Preis mehr hat, dann ist das ganze System marode.
Der ehemalige Fed-Chef Paul Volcker hatte damals Anfang der 1980er Jahre dem sich immer schneller entwertenden Dollar wieder einen Preis zurückgegeben, als er die Prime Rate auf über 20% hinauf katapultierte.
Damals war das noch möglich, aber heute ist die Weltwirtschaft totkrank. Was für "Probleme" bereits eine fast vernachlässigbare Zinserhöhung durch die Fed dagegen heute macht, konnten wir ja in den letzten Wochen bestaunen.
Die Wahrheit, die nicht ausgesprochen werden darf: Das Geld wird erst in einem neuen System wieder einen Preis haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×