Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.08.2014

09:39 Uhr

Tool der Woche

Rauchmelder für Ihr Depot

Anleger schauen mit Grausen auf den Börsensommer zurück. Mehrere internationale Krisen haben für fallende Kurse gesorgt. Ein neues Tool warnt Anleger bei hohen Verlusten.

Euromünzen im Flammenmeer: Der Kurssturz beim Dax verbrannte das Geld der Anleger. dapd

Euromünzen im Flammenmeer: Der Kurssturz beim Dax verbrannte das Geld der Anleger.

DüsseldorfDie Eskalation in der Ukraine, Kämpfe in Gaza, Konjunktursorgen in Europa – Meldungen wie diese verhagelten den Anlegern diesen Börsensommer. Anfang Juli notierte der Dax noch bei mehr als 10.000 Punkten. Dann ging es fast 700 Punkte abwärts.

Einige Aktien traf es dabei besonders hart. Etwa Adidas mit einem Verlust von mehr als 18 Prozent seit Anfang Juli. Zum Monatswechsel Juli-August verlor das Papier innerhalb von zwei Tagen nach einer Gewinnwarnung und einer schlechteren Neubewertungen mehrere Analysten rund ein Sechstel seines Wertes.

Die höchsten Kursverluste

Volkswagen

Die Auswertung zeigt die Aktien mit den höchsten Kursverlusten aus dem Dax seit dem 1. Juli diesen Jahres. VW-Anleger mussten in einem negativem Börsenumfeld ein Minus von 11,24 Prozent hinnehmen.
Quelle: Bloomberg.

Daimler

-11,75 Prozent

Deutsche Telekom

-19,84 Prozent

Deutsche Lufthansa

-15,37 Prozent

Adidas

-18,37 Prozent

Oder die Lufthansa: Am letzten Handelstag des Julis rauschte die Aktie 7,3 Prozent ins Minus. Der Pilotenstreik und sinkende Ticketerlöse auf einigen Strecken haben der Fluggesellschaft laut Quartalsbericht das Frühjahr verhagelt. Obwohl sich der Kurs in den vergangenen Tagen erholte, beträgt der Kursverlust laut Bloomberg seit Anfang Juli knapp 15 Prozent.

Wenn der Wert des Depots in Flammen aufzugehen droht, dürfte sich fast jeder Anleger nach einem Rauchmelder sehnen, der rechtzeitig Alarm schlägt. Handelsblatt Online bietet in Kooperation mit dem Finanzsoftware-Anbieter STS und der auf Wirtschaftsdaten spezialisierte Nachrichtenagentur dpa AFX jetzt ein neues Tool an, das diese Funktion ausfüllen kann. Der „Faktencheck“ informiert die Anleger per E-Mail, wenn ihre Aktie ein bestimmtes Kurslimit über- oder unterschreitet.

Für 99 Cent erhalten Anleger dann alle notwendigen Informationen zu ihrem Papier: Kennzahlen, Kursentwicklungen, Analystenreports. Zusätzlich haben Nutzer Einblick in allen Meldungen, die die Nachrichtenagentur dpa AFX zu dem Unternehmen veröffentlicht hat. Wenn ein Aktienkurs plötzlich einknickt oder steil nach oben geht, erhält der Nutzer eine E-Mail. Mit dem Tool kann der Aktionär genau verfolgen, wie seine Aktie steht und findet mögliche Auslöser in Nachrichtenmeldungen oder Analystenberichten.

Die höchsten Kursgewinne

ThyssenKrupp

Die Auswertung zeigt die Aktien mit den höchsten Kursgewinnen aus dem Dax seit dem 1. Juli diesen Jahres. Thyssen-Krupp-Anleger können in einem negativem Börsenumfeld ein Plus von 0,05 Prozent hinnehmen.
Quelle: Bloomberg.

Fresenius

+0,61 Prozent

SAP

+3,1 Prozent

Allianz AG

+3,76 Prozent

Fresenius Medical Care

+6,65 Prozent

Nicht nur im Bärenmarkt ist das Tool einen Blick wert. Gut informierte Anleger wissen beispielsweise: Drei Aktien im Dax können seit dem 1. Juli ordentliche Kursgewinne vorweisen. Für Allianz und SAP ging es jeweils mehr als drei Prozent rauf. Noch besser erging es Anlagern von Fresenius Medical Care. Obwohl der Dax von 10.000 Punkten auf 9314 Punkte abstürzte legte die Aktie des Gesundheitskonzerns 6,6 Prozent zu.

Börse am Morgen

Dax zum Handelsstart fester erwartet

Börse am Morgen: Dax zum Handelsstart fester erwartet

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.


Von

jha

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×