Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.02.2014

17:47 Uhr

US-Geldpolitik

Fed-Chefin tritt erstmals vor Senat auf

Anfang des Monats hat Janet Yellen das Steuer der US-Notenbank übernommen. Ihre lockere Geldpolitik stößt nicht nur auf Gegenliebe. Nun steht für die Fed-Chefin der erste Auftritt vor dem Senat an.

Janet Yellen hat erst Anfang des Monats das Steuer der US-Notenbank übernommen und gilt als Anhängerin einer lockeren Geldpolitik, Reuters

Janet Yellen hat erst Anfang des Monats das Steuer der US-Notenbank übernommen und gilt als Anhängerin einer lockeren Geldpolitik,

Berlin/WashingtonDer mit Spannung erwartete erste Auftritt von US-Notenbankchefin Janet Yellen vor dem Senat wird am Donnerstag nachgeholt. Dies teilte die Zentralbank am Freitag auf ihrer Internetseite mit. Der Termin vor dem Bankenausschuss der Parlamentskammer war vorige Woche wegen eines Schneesturms geplatzt.

Yellen hatte dem Kongress bereits zuvor in einem Fachausschuss des Repräsentantenhauses Rede und Antwort gestanden. Sie will den geldpolitischen Kurs ihres Vorgängers Ben Bernanke fortsetzen. Der hatte angesichts des Aufschwungs in den USA damit begonnen, Konjunkturspritzen behutsam zu drosseln. Die Notenbank kauft nunmehr monatlich nur noch für 65 Milliarden Dollar Wertpapiere und will das Programm dieses Jahr auslaufen lassen.

Wie aus den Protokollen der letzten Zinssitzung unter Bernankes Führung Ende Januar hervorgeht, dringen einige Notenbanker auf einen Automatismus beim Abbau der Hilfen. Die Wirtschaft hatte aber zum Jahreswechsel durch die Folgen einer ungewöhnlichen Kältewelle an Schwung verloren, wie Yellen jüngst einräumte.

Janet Yellens bisherige Karriere

Uniabschluss

1967 schließt sie ihren Bachelor in Volkswirtschaftslehre  an der Brown University mit „Summa cum laude“ ab.

Promotion

1971 die Promotion in Yale.

Dozentin in Harvard

Von 1971 bis 1976 arbeitet sie als Dozentin in Harvard. Zu den Studenten in ihren Vorlesungen gehört auch ein gewisser Larry Summers, der später ihr größter Konkurrent im Rennen um den Spitzenposten bei der Fed wird.

1. Mal bei der Fed

1977 heuert Yellen als Forscherin bei der US-Notenbank Fed an. Dort lernt sie in der Cafeteria ihren späteren Ehemann George Ackerlof kennen. Beide heiraten kurze Zeit später.

Weitere akademische Karriere

Das Paar wechselt 1978 gemeinsam an die London School of Economics (LSE). Ihnen gefallen London und die LSE. Doch beide kommen mit der Mentalität der Briten nicht zurecht. 1980 gehen sie zurück in die USA an die Universität Berkeley. Dort wird Yellen 1982 zur Professorin ernannt.

2. Mal bei der Fed

Von 1994 bis 1997 wurde sie zum ersten Mal in den Vorstand des Board of Governors der Fed berufen.

Wirtschaftsberaterin für Clinton

1997 berief sie der damalige US-Präsident Bill Clinton als Vorsitzende in den Rat seiner Wirtschaftsberater. Dort blieb sie bis 1999.

3. Mal bei der Fed

2004 wird Yellin als Chefin der Federal Reserve Bank of San Francisco berufen. Im März 2010 berief sie Barack Obama als Stellvertretende Notenbankchefin.

Die Arbeitsmarktexpertin hat erst Anfang des Monats das Steuer der US-Notenbank übernommen. Sie gilt wie Bernanke als Anhängerin einer lockeren Geldpolitik, mit der die Wirtschaft auf Touren gebracht werden soll. Im Lager der Republikaner ist dieser Kurs auf scharfe Kritik gestoßen, da viele Abgeordnete durch die Geldflut erhöhte Inflationsgefahren befürchten. Im Senat haben jedoch die Demokraten von Präsident Barack Obama die Mehrheit, so dass sich Yellen auf weniger kritische Fragen als im Repräsentantenhaus einstellen kann. Dort stellen die Republikaner die Mehrheit.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×