Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.08.2015

18:56 Uhr

US-Nationalbank

Zinsanhebung in den USA steht an

„Der Punkt der Anhebung ist nahe“: Der Fed-Chef Dennis Lockhart sieht in der aktuellen wirtschaftlichen Situation des Landes die einmalige Chance einer Zinsanhebung. Schließlich seien die Bedingungen „außergewöhnlich“.

„Die Bedingungen sind nicht länger außergewöhnlich.“ Reuters

Fed-Präsident Dennis Lockhart

„Die Bedingungen sind nicht länger außergewöhnlich.“

AtlantaDie erste Zinsanhebung in den USA nach vielen Jahren steht nach den Worten des Präsidenten der Fed von Atlanta, Dennis Lockhart, bald bevor. „Ich glaube, der Punkt der Anhebung ist nahe“, sagte das stimmberechigte Fed-Mitglied der amerikanischen Notenbank am Montag in Atlanta laut Redetext.

Die Wirtschaft habe große Zuwächse erzielt und normalisiere sich. „Die Bedingungen sind nicht länger außergewöhnlich“, sagte Lockhart. In seiner Rede wiederholte das Fed-Mitglied allerdings frühere Bemerkungen nicht, er sei bereit, für eine Zinserhöhung im nächsten Monat zu stimmen. Nach seiner Einschätzung hat die Wirtschaft inzwischen aber große Hürden genommen, die er noch zu Jahresbeginn ausgemacht hatte.

Die Fed will in diesem Jahr die Leitzinsen anheben - es wäre das erste Mal seit fast zehn Jahren. Offen ist aber noch der genau Zeitpunkt des Zinsschritts.

Volkswirte gehen derzeit davon aus, dass die Zinsschraube eher im September angezogen wird als im Dezember. In den USA liegen die Leitzinsen schon seit der weltweiten Finanzkrise Ende 2008 auf dem Rekordtief von null bis 0,25 Prozent. Die nächste geldpolitische Sitzung der Fed ist für den 16. und 17. September geplant.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×