Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2015

15:37 Uhr

Agnelli-Holding Exor

Fiat-Eigentümer kaufen Rückversicherer

VonKatharina Kort

Rückversicherer unter italienischer Flagge: Die Fiat-Eigentümerfamilie kauft für sieben Milliarden Dollar den Rückversicherer PartnerRe. Es ist ein strategischer Deal.

Die Eigentümerfamilie investiert in den Rückversicherer Partner Re. AFP

Fiat-Chairman John Elkann

Die Eigentümerfamilie investiert in den Rückversicherer Partner Re.

Mailand/BerlinDer Übernahmekampf um den US-Rückversicherer PartnerRE ist zu Ende. Die Familie der Fiat-Gründer Agnelli übernimmt mit ihrer Holding Exor für 6,9 Milliarden Euro den amerikanischen Anbieter. Das gab Exor am Montag bekannt. Damit hat Axis Capital den Kürzeren gezogen.
Exor und deren Präsident John Elkann, Enkel des ehemaligen Fiat-Präsidenten Gianni Agnelli, hatten vor einigen Monaten mit ihrem Überraschungscoup für Aufsehen gesorgt, als sie ein Gegenangebot für den Rückversicherer vorlegten. Ursprünglich hatte es so ausgesehen, als wäre der Deal zwischen PartnerRe und Axis schon in trockenen Tüchern. Zunächst hatte PartnerRe das Angebot der Italiener als zu niedrig angeboten. Sowohl Axis als auch PartnerRe sind auf den Bermudas ansässig.

Die Agnellis sind mit 29,2 Prozent zwar immer noch größter Aktionär von Fiat Chrysler Automobiles. Aber sie schauen sich seit einiger Zeit jenseits der Automobilbranche um. Sie haben zuletzt auch mit ihrem Angebot für die Hälfte der Anteile von der britischen Wochenzeitschrift „Economist“ von sich reden gemacht.

Die größten Versicherer Europas (nach Beitragseinnahmen)

Platz 10

Mapfre (Spanien)
Beitragseinnahmen 2012: 21,6 Milliarden Euro
Wachstum gg. Vorjahr: 10,1 Prozent
Quelle für alle Angaben: Übersicht von Mapfre.

Platz 9

Crédit Agricole Assurances (Frankreich)
Beitragseinnahmen 2012: 22,5 Milliarden Euro
Rückgang gg. Vorjahr: minus 7 Prozent

Platz 8

CNP Assurances (Frankreich)
Beitragseinnahmen 2012: 26,4 Milliarden Euro
Rückgang gg. Vorjahr: minus 11,8 Prozent

Platz 7

Talanx (Deutschland)
Beitragseinnahmen 2012: 26,7 Milliarden Euro
Wachstum gg. Vorjahr: 12,6 Prozent

Platz 6

Aviva (Großbritannien)
Beitragseinnahmen 2012: 28 Milliarden Euro
Rückgang gg. Vorjahr: minus 7 Prozent

Platz 5

Prudential (Großbritannien)
Beitragseinnahmen 2012: 36,8 Milliarden Euro
Wachstum gg. Vorjahr: 24,9 Prozent

Platz 4

Zurich (Schweiz)
Beitragseinnahmen 2012: 39,7 Milliarden Euro
Wachstum gg. Vorjahr: 16,2 Prozent

Platz 3

Generali (Italien)
Beitragseinnahmen 2012: 69,6 Milliarden Euro
Wachstum gg. Vorjahr: 0,7 Prozent

Platz 2

Allianz (Deutschland)
Beitragseinnahmen 2012: 72 Milliarden Euro
Wachstum gg. Vorjahr: 4 Prozent

Platz 1

Axa (Frankreich)
Beitragseinnahmen 2012: 84,6 Milliarden Euro
Wachstum gg. Vorjahr: 5 Prozent

Den Agnellis gehören unter anderem der italienische Fußballverein Juventus Turin und das US-Immobilienunternehmen Cushman & Wakefield. In der Vergangenheit waren die Agnellis schon einmal im Versicherungsgeschäft in den USA engagiert. Für die Agneliis ist der Kauf in gewisser Hinsicht eine Rückkehr zu alten Zeiten.

„Das Abkommen ist sehr positiv. Mit unserem Einsatz als stabile Aktionäre wird die Gesellschaft sich weiterhin als eine der größten unabhängigen und globalen Rückversicherungs-Gesellschaften entwickeln können“, kommentierte Elkann den Deal.

Bei dem auf den Bermudas ansässige Rückversicherer PartnerRe können sich normale Assekuranzen gegen große Risiken absichern. Der Markt wird von der Münchener Rück und der Swiss Re dominiert.

Der Kauf von Partner Re soll Anfang des kommenden Jahres über die Bühne gehen. Allerdings ist das Abkommen noch nicht völlig in trockenen Tüchern. Die Amerikaner haben noch bis zum 14. September Zeit, mögliche andere Offerten zu prüfen. Sollte bis dahin kein anderes Angebot vorliegen, geht der Rückversicherer an die Agnellis.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.08.2015, 17:52 Uhr

Italienische Deals finde ich gut

Herr Peter Spiegel

03.08.2015, 18:28 Uhr

Vorsicht mit dem Zynismus auch DAXe bekommen Zement-Schuhe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×