Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2014

12:21 Uhr

Allianz

Deutschland-Chef Rieß soll aufsteigen

Die Allianz bereitet den Generationenwechsel vor: Der bisherige Deutschland-Chef Markus Rieß soll in die Holding wechseln. Seinen derzeitigen Posten müsste er dafür allerdings aufgeben.

Sein Alter kommt ihm nun zupass: Der Vorstandsvorsitzende der Allianz Deutschland AG, Markus Rieß dürfte in den Vorstand der Gesamt-Holding aufsteigen. dapd

Sein Alter kommt ihm nun zupass: Der Vorstandsvorsitzende der Allianz Deutschland AG, Markus Rieß dürfte in den Vorstand der Gesamt-Holding aufsteigen.

FrankfurtAllianz-Deutschland-Chef Markus Rieß steht nach einem Magazinbericht vor dem Aufstieg in den Holding-Vorstand. Rieß, der die Deutschland-Tochter des Versicherungsriesen seit Mitte 2010 führt, solle als Vorstand zur Holdinggesellschaft Allianz wechseln, berichtete das „Manager Magazin“ unter Berufung auf Unternehmenskreise am Mittwoch vorab. Damit bereite die Allianz den Generationenwechsel im Vorstand vor. Der 48-jährige Rieß sei neben dem gleichaltrigen Oliver Bäte Favorit für die Nachfolge von Vorstandschef Michael Diekmann. Bäte ist für das Versicherungsgeschäft in Süd- und West-Europa zuständig.

Diekmanns Vertrag solle auf einer der nächsten Sitzungen des Allianz-Aufsichtsrats-Sitzungen aber noch einmal um zwei Jahre verlängert werden, berichtete das Magazin. Diekmann ist 59 Jahre alt; ab einem Alter von 60 Jahren werden die Verträge der Allianz-Vorstandsmitglieder in der Regel nur noch Jahr für Jahr verlängert. Sein derzeitiger Vertrag läuft Ende des Jahres aus. Die Allianz wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

Systemrelevante Versicherer laut FSB (2013)

1

Allianz

Sitz: München

Netto-Gewinn 2012: 5,2 Milliarden Euro

Umsatz: 106,4 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen: 1,85 Billionen Euro

S&P-Finanzstärke-Rating: AA

Mitarbeiter: 144.000

Börsenwert: 53,8 Mrd Euro

Quelle: Reuters

2

AIG

Sitz: New York

Netto-Gewinn 2012: 2,6 Milliarden Euro

Umsatz: 50,13 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen: 287 Milliarden Euro

S&P-Finanzstärke-Rating: A+

Mitarbeiter: 63.000

Börsenwert: 53 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

3

Aviva

Sitz: London

Netto-Verlust 2012: 3,55 Milliarden Euro (wegen hoher Abschreibungen auf Beteiligungsverkäufe, vor allem in USA)

Umsatz: 39,68 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen: 319,19 Milliarden Euro (inklusive mittlerweile verkaufter Bereiche) S&P-Finanzstärke-Rating: A+

Mitarbeiter: 31.000

Börsenwert: 12,73 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

4

AXA

Sitz: Paris

Netto-Gewinn 2012: 4,15 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen: 1,1 Billionen Euro

Umsatz: 90,13 Milliarden Euro

S&P-Finanzstärke-Rating: A+

Mitarbeiter: 160.000

Börsenwert: 39,56 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

5

GENERALI

Sitz: Triest

Netto-Gewinn 2012: 90 Millionen Euro

Umsatz: 69,6 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen: 490 Milliarden Euro

S&P-Finanzstärke-Rating: A

Mitarbeiter: 80.000

Börsenwert: 22,5 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

6

METLIFE

Sitz: New York

Netto-Gewinn 2012: 0,9 Milliarden Euro

Umsatz: 52,04 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen: 364 Milliarden Euro

S&P-Finanzstärke-Rating: AA-

Mitarbeiter: 64.000

Börsenwert: 40,8 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

6

PING AN INSURANCE

Sitz: Shenzhen

Netto-Gewinn 2012: 2,49 Milliarden Euro

Umsatz: 37,18 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen liegt nicht vor

S&P-Finanzstärke-Rating: nicht vorhanden

Mitarbeiter: 190.000

Börsenwert: 35,3 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

6

PRUDENTIAL

Sitz: London

Netto-Gewinn 2012: 2,56 Milliarden Euro

Umsatz: 34,78 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen 265,12 Milliarden Euro

S&P-Finanzstärke-Rating: AA

Mitarbeiter: 26.000

Börsenwert: 34,22 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

9

PRUDENTIAL FINANCIAL

Sitz: New York

Netto-Gewinn 2012: 358 Millionen Euro

Umsatz: 864,7 Milliarden Euro

Verwaltetes Vermögen: über 760 Milliarden Euro

S&P-Finanzstärke-Rating: AA-

Mitarbeiter: 48.000

Börsenwert: 27,9 Milliarden Euro

Quelle: Reuters

Rieß wird seit langem als Kandidat für den Holding-Vorstand gehandelt. Er hat die dahindümpelnde Deutschland-Tochter neu organisiert und deutlich schlagkräftiger gemacht. Bei einem konzerninternen Wechsel müsste er seine derzeitige Position nach den internen Richtlinien aber aufgeben. Im Vorstand der Allianz müssten für Rieß laut dem Bericht entweder Clement Booth oder Manuel Bauer den Platz räumen. Beide sind 59 Jahre alt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×