Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.12.2016

11:19 Uhr

Allianz

Versicherungskonzern will offenbar in Frankreich zukaufen

Die Allianz will einem Bericht zufolge Generali ein Übernahmeangebot für das Frankreichgeschäft unterbreiten. Doch laut Insidern hat der italienische Rivale kein Interesse an einer Offerte.

Der Versicherer könnte laut einem Bericht bald in Frankreich zukaufen. dpa

Allianz

Der Versicherer könnte laut einem Bericht bald in Frankreich zukaufen.

Frankfurt/MailandDie Allianz liebäugelt einem Medienbericht zufolge mit dem Frankreich-Geschäft des italienischen Rivalen Generali. Der Münchner Konzern erwäge eine Offerte, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf eingeweihte Personen.

Doch die Allianz kann sich offenbar keine Hoffnungen auf die Übernahme des italienischen Rivalen machen. Generali wolle die französische Tochter nicht verkaufen, sagte eine mit der Situation vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag. „Generali wird Frankreich nicht verlassen.“

Allianz und Generali wollten sich zu dem Bericht nicht äußern. Bei den Anlegern kam der Bericht unterschiedlich an: Generali-Aktien verteuerten sich am Morgen um fast vier Prozent. Allianz büßten dagegen ein halbes Prozent ein.

Allianz-Chef Oliver Bäte hat zwar stets betont, sich nach Zukaufsgelegenheiten umzuschauen. Doch zuletzt signalisierten die Münchner eher, dass sie auf dem Markt nichts finden beziehungsweise dass die Preise zu hoch sind.

Nach offiziellem Bekunden liegt das ungenutzte M&A-Budget bei knapp drei Milliarden Euro. Die Allianz halte sich offen, dieses Geld an die Aktionäre auszuschütten, bekräftigte Bäte erst Ende November.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×