Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2011

08:31 Uhr

Bermuda-Versicherer

Arch kauft eigene Aktien für zwei Milliarden Dollar

VonThomas Schmitt

Die Arch Capital Group Ltd hat erneut Millionen Aktien zurückgekauft. Im vierten Quartal 2010 seien es 2,9 Millionen Stammaktien gewesen, teilte der Bermuda-Versicherer mit. Insgesamt seien dafür 258,2 Millionen Dollar aufgewendet worden.

Ein Sturm peitscht Palmen am Strand von Wade, Bermuda. Quelle: dapd

Ein Sturm peitscht Palmen am Strand von Wade, Bermuda.

FrankfurtDie Arch Capital Group Ltd hat erneut Millionen Aktien zurückgekauft.

Im vierten Quartal 2010 seien es 2,9 Millionen Stammaktien gewesen, teilte der Bermuda-Versicherer mit. Insgesamt seien dafür 258,2 Millionen Dollar aufgewendet worden. Bis Ende des vergangenen Jahres summierten sich die Rückkäufe auf 31,7 Millionen Stammaktien im Wert von 2,27 Milliarden Dollar. Weitere 1,6 Millionen Aktien im Wert von knapp 140 Millionen Dollar kamen in diesem Jahr bis zum 11. Februar hinzu.

Im vierten Quartal 2010 hat Arch weniger verdient. Der Reingewinn fiel von 284,7 auf 227,7 Millionen Dollar. Darin enthalten sind Verluste aufgrund der Dezember-Flut in Australien. Der Schaden belaufe sich auf schätzungsweise 22,5 Millionen Dollar. Auch im ersten Quartal 2011 werde die Flut und der Zyklon in Australien das Ergebnis belasten. Arch rechnet hier mit Verlusten zwischen 30 und 60 Millionen Dollar.

Experten schätzen, dass die jüngsten Naturkatastrophen in Australien die Versicherer insgesamt zwischen drei und sechs Milliarden Dollar kosten könnten. Allein auf den Zyklon könnten zwischen 0,5 und 1,5 Milliarden Dollar entfallen.

Arch verbuchte 2010 etwas geringere Einnahmen von 3,27 Milliarden Dollar. Im Vorjahr waren es 3,6 Milliarden Dollar. Im Gesamtjahr fiel der Gewinn nach Steuern von 851 auf 816,7 Millionen Dollar. Ein Grund für den Gewinnrückgang sind schlechtere Zahlen im Kerngeschäft. Die kombinierte Schaden- und Kostenquote stieg im Gesamtjahr von 88,1 Prozent auf 92,5 Prozent. Verglichen mit deutschen Schaden- und Unfallversicherern sind dies jedoch vergleichsweise gute Werte. Sein Eigenkapital gibt der Versicherer mit 4,91 Milliarden Dollar an.

Die Gesellschaft verdient sehr gut mit ihren Kapitalanlagen. Deren Rendite erreichte im Gesamtjahr sieben Prozent nach 11,28 Prozent im Vorjahr. Die Kapitalerträge betrugen im vierten Quartal netto 90,6 Millionen Dollar nach 93,6 Millionen Dollar in der Vorjahresperiode.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×