Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2013

11:46 Uhr

Börsenneuling

Tochter verhilft Talanx zum Gewinnsprung

Der Versicherungskonzern Talanx hat seine erste Bilanz seit dem Börsengang im Herbst 2012 vorgelegt und einen Gewinnsprung verbucht – dank des Rekordgewinns der Tochter Hannover Rück.

Firmenschild der drittgrößten Versicherungsgruppe in Deutschland. Talanx hat 22 Prozent mehr verdient als im Vorjahr. dpa

Firmenschild der drittgrößten Versicherungsgruppe in Deutschland. Talanx hat 22 Prozent mehr verdient als im Vorjahr.

HannoverIn der ersten Jahresbilanz seit dem Börsengang im Herbst 2012 hat der Versicherungskonzern Talanx einen kräftigen Gewinnsprung ausgewiesen. Unterm Strich stand ein Ergebnis von 630 Millionen Euro - das sind 22 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Konzern, zu dem Marken wie HDI und HDI-Gerling gehören, profitierte dabei im abgelaufenen Jahr vor allem vom Rekordgewinn seiner Tochter Hannover Rück, des weltweit drittgrößten Rückversicherers. Die Anteilseigner sollen eine Dividende von 1,05 Euro erhalten, teilte Talanx am Donnerstag in Hannover mit.

Fürs laufende Jahr erwartet Talanx-Chef Herbert Haas einen Überschuss von mehr als 650 Millionen Euro. „Dank unseres Börsengangs verfügen wir jetzt über die finanzielle Flexibilität, um unsere Position im globalen Versicherungsmarkt weiter zu festigen“, betonte Haas. Auch die Integration neu erworbener Versicherungen in Mexiko oder Polen komme gut voran. Insgesamt wuchs das internationale Geschäft überproportional um 22 Prozent. Zum guten Ergebnis beigetragen haben auch die vergleichsweise geringen Katastrophenschäden für 2012. Das Eigenkapital des Konzerns stieg von 5,4 Milliarden auf nun 7,5 Milliarden Euro.

Versicherer in Europa

Europa

Zahl der Unternehmen: 5078 (in 2008)

Beschäftigte: 956 000 (in 2009)

Bruttoprämien: 1104 Milliarden Euro

Daten aus 2010

Deutschland

Zahl der Unternehmen: 582

Beschäftigte: 216 400

Bruttoprämien: 179 Milliarden Euro

Frankreich

Zahl der Unternehmen: 441

Beschäftigte: 147 400

Bruttoprämien: 207 Milliarden Euro

Italien

Zahl der Unternehmen: 242

Beschäftigte: 47 185

Bruttoprämien: 126 Milliarden Euro

Großbritannien

Zahl der Unternehmen: 1314

Beschäftigte: 117 000 (in 2009)

Bruttoprämien: 207 Milliarden Euro

Niederlande

Zahl der Unternehmen: 268

Beschäftigte: 57 000

Bruttoprämien: 78 Milliarden Euro

Belgien

Zahl der Unternehmen: 145

Beschäftigte: 23 727

Bruttoprämien: 29 Milliarden Euro

Schweiz

Zahl der Unternehmen: 151

Beschäftigte: 45 659

Bruttoprämien: 40 Milliarden Euro

Spanien

Zahl der Unternehmen: 292

Beschäftigte: 47 779 (in 2009)

Bruttoprämien: 57 Milliarden Euro

Dänemark

Zahl der Unternehmen: 184

Beschäftigte: 16 773

Bruttoprämien: 21 Milliarden Euro

Schweden

Zahl der Unternehmen: 386

Beschäftigte: 20 414

Bruttoprämien: 28 Milliarden Euro

Die Eigentümerstruktur des Börsenneulings Talanx soll sich in nächster Zeit nicht ändern. „Wir haben überhaupt keine Aktion, in absehbarer Zeit eine nächste Tranche an den Markt zu bringen“, sagte Vorstandschef Herbert Haas am Donnerstag auf der Bilanzpressekonferenz in Hannover. Die Kapitalausstattung des Versicherers sei gut genug, begründete er. Haas ist zugleich Chef des Talanx-Mehrheitsaktionärs HDI. Talanx hatte im vergangenen Oktober den Gang an die Börse geschafft, aber nur 11,2 Prozent der Anteile platziert. Der HDI, ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (V.a.G.), hält seither 82,3 Prozent an Talanx, der japanische Partner Meiji Yasuda 6,5 Prozent.

Die zu 19 Euro ausgegebenen Talanx-Aktien haben sich seit der Erstnotiz positiv entwickelt. Am Donnerstag kosteten die inzwischen im Nebenwerteindex MDax enthaltenen Papiere 23,46 Euro pro Stück.

Talanx zählt mit Marken wie HDI, HDI-Gerling und Targo Versicherung zu Deutschlands größten Versicherungsunternehmen. Das Unternehmen hält auch die Mehrheit am weltweit drittgrößten Rückversicherer Hannover Rück, der im vergangenen Jahr mit netto 858 Millionen Euro so viel verdient hat wie nie zuvor. Talanx selbst hatte im Herbst den Sprung aufs Börsenparkett geschafft und ist seit Ende 2012 im Index der mittelgroßen Werte, dem MDax, notiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×